Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Neue Richtlinien für ProA-Liga: Kein Mindestetat mehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Richtlinien für ProA-Liga: Kein Mindestetat mehr

08.04.2013, 15:42 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Die Basketball-Vereine in der ProA-Liga werden künftig finanziell entlastet.

Von der kommenden Saison an entfällt für die Clubs in der zweithöchsten deutschen Spielklasse der bisher durch den Grundlagenvertrag mit der Basketball-Bundesliga vorgeschriebene Mindestetat von 350 000 Euro.

Dafür müssen die Vereine durch Erfüllung frei wählbarer Kriterien aus einem Katalog in den Bereichen Personal, Infrastruktur, Video/PR, VIP und Nachwuchsförderung eine festgelegte Mindestpunktzahl erreichen. Diese erhöht sich in den kommenden Jahren von 100 (Saison 2013/2014) bis auf 200 Punkte (Saison 2016/2017).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal