Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki kassieren historische Pleite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Historische Pleite für Dirk Nowitzki

11.04.2013, 12:33 Uhr | dpa

Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki kassieren historische Pleite. Playoffs ade! Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben demnächst viel Freizeit. (Quelle: imago/Zuma Press)

Playoffs ade! Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben demnächst viel Freizeit. (Quelle: imago/Zuma Press)

Jetzt ist es amtlich: Die Dallas Mavericks haben erstmals seit der Saison 1999/2000 die Playoffs in der NBA verpasst. Das Team um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki enttäuschte bei der deutlichen 91:102-Niederlage in heimischer Halle gegen die Phoenix Suns - das schlechteste Team der Western Conference.

Durch den gleichzeitigen 113:106-Erfolg der Los Angeles Lakers gegen die Portland Trail Blazers ist die K.o.-Runde für den Meister von 2010 nicht mehr zu erreichen.

Das Team um Nowitzki weist aktuell eine Bilanz von 38 Siegen und 40 Niederlagen auf. Der Sieg in Dallas war für Phoenix der erste nach zuvor zehn Niederlagen in Serie. Nowitzki kam in dem Match auf 21 Punkte und war damit hinter Shawn Marion der zweitbeste Werfer der Mavericks.

Nowitzki nicht überrascht

Die Heimniederlage gegen die Suns stufte Nowitzki als symptomatisch für den Saisonverlauf seiner Mavericks ein. "Das ist eine furchtbar, furchtbar enttäuschende Niederlage. Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen. Aber immer, wenn wir die Chance hatten, haben wir ein Ei gelegt", sagte der MVP aus der Meistersaison 2011.

Das Verpassen der Playoffs hatte Nowitzki allerdings längst einkalkuliert. "Es sah ja schon seit zwei oder drei Wochen nicht gut für uns aus, wir haben uns daher nicht mehr die größten Chancen ausgerechnet. Es ist nicht so, dass meine Hoffnungen an diesem Abend zerstört wurden", sagte Nowitzki.

Lakers fast durch

Mit 42 Siegen und 37 Niederlagen verteidigte unterdessen Ex-Champion Los Angeles Lakers vorerst den achten und damit letzten Rang zum Einzug in die Playoffs. Beim Sieg in Portland brillierte einmal mehr Superstar Kobe Bryant: Er allein kam auf 47 Punkte, so viele wie noch nie in dieser Saison. Einzig Utah Jazz, das mit 41 Siegen und 38 Niederlagen auf Rang neun liegt, kann die Lakers vom Erreichen der K.o.-Runde noch abhalten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017