Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Hamburg verzichtet auf mögliche Wildcard-Bewerbung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamburg verzichtet auf mögliche Wildcard-Bewerbung

21.05.2013, 16:47 Uhr | dpa

Hamburg (dpa) - Das Basketball-Projekt Hamburg Towers verzichtet auf eine Bewerbung für einen möglichen Nachrückerplatz in der kommenden Bundesliga-Saison. "Wir werden in diesem Jahr definitiv nicht am Wildcard-Verfahren teilnehmen", sagte Ex-Nationalspieler Pascal Roller dem Magazin "BIG".

Der ehemalige Aufbauspieler hatte seit vergangenem Jahr mit zwei Geschäftspartnern das Konzept für einen Proficlub in der Hansestadt aufgestellt. "Wir wollen ein weiteres Jahr die Strukturen schaffen, um sich dann zur Saison 2014/15 um eine WC zu bewerben."

Neben Neuling Rasta Vechta könnte der zweite freigewordene Platz in der Bundesliga für die kommende Spielzeit über ein Wildcard-Verfahren vergeben werden. Dem zweiten sportlichen Aufsteiger Düsseldorf Baskets war die Lizenz auch in zweiter Instanz verweigert worden. Die Rheinländer haben nun das Schiedsgericht angerufen. Mit einer Entscheidung wird Ende des Monats gerechnet. Sollte Düsseldorf keine Lizenz bekommen, wird die Liga zeitnah entscheiden, ob sie eine Wildcard vergibt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017