Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA-Playoffs 2013: San Antonio Spurs legen bei den Miami Heat vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Spurs legen in Miami vor

07.06.2013, 13:07 Uhr | sid

NBA-Playoffs 2013: San Antonio Spurs legen bei den Miami Heat vor. Tim Duncan führt seine San Antonio Spurs zum Sieg in Miami. (Quelle: dpa)

Tim Duncan führt seine San Antonio Spurs zum Sieg in Miami. (Quelle: dpa)

Tim Duncan und Superstar Tony Parker haben die San Antonio Spurs zum Sieg in Spiel eins des NBA-Finals geführt. Bei Titelverteidiger Miami Heat kam das Team aus Texas zu einem 92:88-Sieg und ging in der best-of-seven-Serie in Führung.

Miami blieb trotz des Heimvorteils und eines Triple-Doubles von MVP LeBron James erfolglos. Der 37-jährige Duncan brachte es nach einem durchwachsenen Start auf 20 Punkte und 14 Rebounds, Parker erzielte 5,2 Sekunden vor Spielende per Sprungwurf die entscheidenden beiden Zähler und war letztlich bester Werfer auf dem Parkett (21).

"Wir haben versucht, den Gegner in Schach zu halten und sie zu Würfen von außen zu zwingen", sagte der Franzose Parker. Beim favorisierten Meister aus Florida blickten die Beteiligten trotz des Rückschlages optimistisch auf das zweite Finalspiel am Sonntag vor heimischer Kulisse. "Es ist eine Serie von sieben Spielen. Wir werden zusehen, dass wir uns verbessern", sagte James.

James mit dem Triple-Double

Dem 28-Jährige gelang unterdessen ein Triple-Double. Sowohl bei Punkten (18), als auch bei Rebounds (18) und Assists (10) erreichte er zweistellige Werte. Damit war James erneut überragender Akteur seines Teams, Dwyane Wade erzielte 17 Zähler. "Wir müssen uns jetzt sammeln. Wir haben eine Menge durchgemacht und müssen jetzt wieder an die Arbeit gehen", sagte Miami-Headcoach Erik Spoelstra.

Die Heat hatten sich erst nach sieben kräftezehrenden Begegnungen im Conference Finale des Ostens gegen die Indiana Pacers durchgesetzt. San Antonio hatte dagegen im Westen die Memphis Grizzlies souverän mit 4:0 ausgeschaltet und war damit frühzeitig erstmals seit dem Titelgewinn 2007 wieder in das NBA-Finale eingezogen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal