Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA-Playoffs 2013: Miami Heat gehen bei San Antonio Spurs unter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

San Antonio weist Miamis Superstars in die Schranken

12.06.2013, 11:49 Uhr | sid, dpa

NBA-Playoffs 2013: Miami Heat gehen bei San Antonio Spurs unter. Aufbau-Spieler Tony Parker (2.v.re.) von den San Antonio Spurs setzt zum Wurf an, Miamis LeBron James versucht zu blocken. (Quelle: dpa)

Aufbau-Spieler Tony Parker (2.v.re.) von den San Antonio Spurs setzt zum Wurf an, Miamis LeBron James versucht zu blocken. (Quelle: dpa)

Die San Antonio Spurs liegen in den Finalspielen der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA wieder vorn. Die Texaner besiegten Titelverteidiger Miami Heat in Spiel drei überraschend klar mit 113:77 und führen die "Best-of-Seven"-Serie nun mit 2:1 an. Die vierte Finalpartie wird am kommenden Donnerstag ebenfalls in San Antonio ausgetragen.

Nach einer 50:44-Halbzeitführung dominierten die Gastgeber den zweiten Durchgang fast nach Belieben, erlaubten Miami nur 33 Punkte und stellten mit 16 verwandelten Drei-Punkte-Würfen einen neuen NBA-Endspielrekord auf.

James steht neben sich

Auf Seiten des Meisters war Superstar und "MVP" LeBron James ein Totalausfall und erzielte für ihn indiskutable 15 Punkte. Ihm gelang zwar mit elf Rebounds ein Double-Double, doch trotzdem blieb er erneut unter seinen Möglichkeiten. Dwyane Wade (16) war Miamis erfolgreichster Werfer.

Duncan: "Die Jungs haben sensationell getroffen"

Vor 18.581 Zuschauern entschieden die Gastgeber die Partie durch zwei beeindruckende Phasen in der zweiten Halbzeit. Im dritten Viertel zogen die Spurs zunächst durch einen 23:8-Lauf vorentscheidend davon, spätestens der 13:0-Lauf zu Beginn des letzten Viertels beseitigte die letzten Zweifel am verdienten Sieg.

Beste Werfer aufseiten von San Antonio waren überraschend Danny Green mit 27 Punkten und Gary Neal (24). "Die Jungs haben sensationell getroffen. Sie haben uns die nötigen Verschnaufpausen verschafft, wenn wir sie benötigt haben", sagte Altstar Tim Duncan. Der 37-Jährige blieb zwar mit zwölf Punkten blass, besaß mit einem Double-Double und weiteren 14 Rebounds maßgeblichen Anteil am Erfolg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal