Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball-EM 2013: Tony Parker führt Frankreich zum ersten Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball-EM  

Parker führt Frankreich zum ersten EM-Titel

23.09.2013, 12:09 Uhr | sid

Basketball-EM 2013: Tony Parker führt Frankreich zum ersten Titel. NBA-Star Tony Parker wird zum besten Spieler der Europameisterschaft ausgezeichnet. (Quelle: AP/dpa)

NBA-Star Tony Parker wird zum besten Spieler der Europameisterschaft ausgezeichnet. (Quelle: AP/dpa)

Superstar Tony Parker hat die Basketballer aus Frankreich zu ihrem ersten Europameistertitel geführt. Das Team um den dreimaligen NBA-Champion von den San Antonio Spurs gewann das EM-Finale in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana nach einer überlegenen Vorstellung mit 80:66 (50:34) gegen Litauen und verhinderte damit den vierten Titelgewinn der Balten. Spanien, Goldmedaillen-Gewinner von 2009 und 2011, hatte sich zuvor mit Bronze getröstet.

Bester Werfer der Franzosen, die das Auftaktspiel völlig überraschend gegen die in der Vorrunde gescheiterte deutsche Mannschaft verloren hatten, war Nicolas Batum mit 17 Punkten. Parker holte zwölf Zähler und wurde als wertvollster Spieler (MVP) des Turniers ausgezeichnet. Topscorer der Litauer war Linas Kleiza (20).

Kleiza bereitet zunächst Probleme

Frankreich hatte in der Anfangsphase große Probleme mit Kleiza. Der Forward von Fenerbahce Istanbul kam allein im ersten Viertel auf elf Punkte. Dagegen trat Parker als Scorer kaum in Erscheinung. Auch ohne die Punkte des Point Guards dominierten "Les Bleus".

Mit einem 14:0-Lauf zum Ende der ersten Hälfte setzte sich Frankreich erstmals deutlich ab. Den Schlusspunkt vor dem Gang in die Kabine setzte Antoine Diot, der nach einem Einwurf bei 0,9 Sekunden Restspielzeit einen Dreier verwandelte.

Starke Teamleistung der Franzosen

Litauen glaubte weiter an sich. Die von Jonas Kazlauska betreute Mannschaft konnte den großen Rückstand im dritten Abschnitt aber nicht verkürzen.

Frankreich überzeugte weiterhin mit einer starken Teamleistung, holte viele Rebounds, hielt die Trefferquote hoch und den Gegner auf Distanz. Boris Diaw sorgte erstmals für eine 20-Punkte-Führung (62:42). Frühzeitig war klar, dass die Litauer nicht mehr antworten können. Spätestens als Parker 2:48 Minuten vor dem Ende zum 78:58 traf, war die Entscheidung gefallen.

Spanien schlägt Kroatien und holt Bronze

Von der Tribüne aus mussten die Spanier mit ansehen, wie die Franzosen auf dem Feld den Gold-Coup feierten. Der entthronte Europameister hatte sich zuvor mit der Bronzemedaille getröstet. Die Iberer gewannen das kleine Finale gegen Kroatien 92:66 (47:36).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017