Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA daheim weiter ungeschlagen - Dragons patzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

ALBA daheim weiter ungeschlagen - Dragons patzen

16.11.2013, 21:05 Uhr | dpa

ALBA daheim weiter ungeschlagen - Dragons patzen. David Logan war mit 24 Punkten Topscorer bei den Berlinern.

David Logan war mit 24 Punkten Topscorer bei den Berlinern. Foto: Ole Spata. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - ALBA Berlin bleibt in der Basketball Bundesliga zu Hause ungeschlagen. Die Hauptstädter gewannen in der o2 World gegen ratiopharm Ulm mit 102:74 (48:36) und halten damit Anschluss an die Tabellenspitze.

Eine Woche nach dem prestigeträchtigen Erfolg gegen Bayern München zeigten die Berliner erneut eine starke Leistung.

Einen Rückschlag mussten dagegen die Artland Dragons hinnehmen. Die Quakenbrücker verloren bei den Fraport Skyliners Frankfurt mit 74:89 (35:40) und kassierten damit ihre zweite Saisonniederlage. Erster Verfolger von Spitzenreiter Bayern München, der an diesem Sonntag die Walter Tigers Tübingen empfängt, sind nun die EWE Baskets Oldenburg. Die Norddeutschen siegten bei den s.Oliver Baskets Würzburg mit 79:60 (39:30).

ALBA knüpfte in der Neuauflage des Pokalfinales der Vorsaison an seinen überzeugenden Auftritt gegen die Bayern an. Allerdings traten die Ulmer auch stark ersatzgeschwächt an, in Trent Plaisted und Matt Howard fehlten beide Center wegen Verletzungen. Bester Werfer bei ALBA war David Logan mit 24 Punkten, bei den Gästen kam Edgar Sosa auf 14 Zähler.

Die Artland Dragons liefen in Frankfurt von Beginn an einem Rückstand hinterher, weil bei den Skyliners der Kanadier Andy Rautins hochprozentig traf. Rautins versenke im ersten Viertel alle vier Dreipunktwürfe, am Ende war der Neuzugang mit 24 Punkten bester Werfer auf dem Parkett.

Vizemeister Oldenburg tat sich bei den krisengeschüttelten Würzburgern anfangs sehr schwer. Doch mit einem 18:0-Lauf gegen Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Viertels setzten sich die Niedersachsen entscheidend ab. Bei den Oldenburgern glänzte wieder einmal Julius Jenkins mit 19 Punkten. Für die Gastgeber kam Ricky Harris beim Debüt von Interimscoach Michael Meeks auf 16 Zähler.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal