Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA nach Odyssee mit Krimi-Sieg bei Juschne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

ALBA nach Odyssee mit Krimi-Sieg bei Juschne

30.01.2014, 21:36 Uhr | dpa

ALBA nach Odyssee mit Krimi-Sieg bei Juschne. ALBAs Odyssee zum ukrainischen Gegner Chimik Juschne wurde für Trainer Sasa Obradovic und sein Team mit dem Sieg belohnt.

ALBAs Odyssee zum ukrainischen Gegner Chimik Juschne wurde für Trainer Sasa Obradovic und sein Team mit dem Sieg belohnt. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Juschne (dpa) - Trotz einer chaotischen 40-Stunden-Anreise in die Ukraine hat Basketball-Bundesligist ALBA Berlin seine Erfolgsserie ausgebaut und einen Vereinsrekord eingestellt. Der 68:65 (59:59,35:28)-Erfolg nach Verlängerung im Eurocup bei Chimik Juschne war bereits der 14. Sieg in Serie.

So viele Erfolge gelangen den Berlinern bisher nur im Herbst 1999. Zugleich machte ALBA die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale des Cup-Wettbewerbs perfekt. Reggie Redding mit 15 und Levon Kendall mit 14 Punkten waren die besten Werfer des Hauptstadtclubs, bei den Gastgebern traf Rolands Freimanis (12) am besten.

Erst um 4.30 Uhr am frühen Morgen waren die Berliner nach der langen Reise und einer abschließenden achtstündigen Busfahrt am ukrainischen Zielort angekommen. Wegen des Kälteeinbruchs in Osteuropa waren die Berliner zuvor zweimal daran gescheitert, ihr Reiseziel zu erreichen. Am Dienstag war die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic losgeflogen, um über einen Zwischenstopp in Kiew die Schwarzmeerstadt Odessa zu erreichen. Von dort wollten die Berliner mit dem Bus nach Juschne reisen. Weil in Odessa jedoch die Landebahn vereist war, kreisten sie zunächst mehr als eine Stunde über der Stadt, ehe sie dann nach Charkow ausweichen mussten.

Mehr als 600 Kilometer von Juschne entfernt warteten die ALBA-Basketballer am Mittwochmorgen darauf, die Stadt wieder zu verlassen und ihrem Ziel näher zu kommen. Am Nachmittag saßen sie erneut im Flieger nach Odessa. Doch starker Wind, Schnee und Eis zwangen die Maschine kurz vor der Landung zum zweiten Mal zur Rückkehr nach Kiew. Die Partie musste verschoben werden. Anschließend beugten sich die Berliner dem Druck des Ausrichters und stiegen in den Bus. "Sonst hätte es Sanktionen gegeben", teilte ALBA mit.

Gleich nach dem Spiel machten sich die Berliner auf den Rückweg - der Hauptstadt-Club stand mächtig unter Zeitdruck. Denn bereits am Samstag steht in der Bundesliga die Partie gegen medi Bayreuth auf dem Programm.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017