Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA Berlin schießt gegen FC Bayern München: "Mit Geld zugeschüttet"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball-Bundesliga  

ALBA Berlin schießt gegen FC Bayern München: "Mit Geld zugeschüttet"

05.02.2014, 14:19 Uhr | dpa

ALBA Berlin schießt gegen FC Bayern München: "Mit Geld zugeschüttet". Heiko Schaffartzik war dem Ruf des FC Bayern gefolgt.

Heiko Schaffartzik war dem Ruf des FC Bayern gefolgt. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der ALBA-Berlin-Aufsichtsratsvorsitzende Axel Schweitzer hat erneut die Transferpolitik von Basketball-Konkurrent FC Bayern München kritisiert.

"Mit abstrusen Gehältern werden die Jungs gelockt, so dass du mit ihnen nicht verlängern kannst. Da werden Spieler mit Geld zugeschüttet", sagte Schweitzer der "Bild"-Zeitung. In Heiko Schaffartzik, Nihad Djedovic, Yassin Idbihi und Deon Thompson waren vor der Saison vier Topspieler von ALBA Berlin zum Bundesliga-Rivalen gewechselt.

Nach der Ansicht von Schweitzer will Bayern München die Konkurrenz gezielt schwächen. "Es gibt eine Million Basketballer. Warum müssen vier neue aus einem Team kommen? Das ist sehr typisch für das Agieren der Bayern", kritisierte er. Im vergangenen Jahr hatte der 44-Jährige das Geschäftsmodell der Bayern-Basketballer mit dem Gebaren eines "russischen Oligarchen" verglichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal