Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA: Dallas Mavericks landen kampflos auf Playoff-Platz sieben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herzschlagfinale gegen Warriors  

Nowitzkis Mavericks landen kampflos auf Playoff-Platz sieben

01.04.2014, 08:49 Uhr | dpa, sid

NBA: Dallas Mavericks landen kampflos auf Playoff-Platz sieben. Mavs-Superstar Dirk Nowitzki beim Spiel gegen die New Orleans Pelicans im Januar. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Mavs-Superstar Dirk Nowitzki beim Spiel gegen die New Orleans Pelicans im Januar. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Die Ausgangslage für die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki hat sich im spannenden Playoff-Rennen der NBA deutlich verbessert, obwohl die Texaner selbst gar nicht im Einsatz waren. Nun stehen die Texaner vor einem Herzschlagfinale.

Nach dem 94:92-Sieg der Memphis Grizzlies bei den Denver Nuggets liegen die am vergangenen Montag spielfreien Mavericks, die Phoenix Suns und die Grizzlies mit jeweils 44 Siegen und 30 Niederlagen auf den Rängen sieben, acht und neun in der Western Conference. Nur die acht besten Teams qualifizieren sich für die K.o.-Runde, acht Spiele stehen noch aus.

Die Mavericks, die wie schon am vergangenen Sonntag kampflos einen Tabellenplatz kletterten, empfangen zu ihrer nächsten Partie die Golden State Warriors, das derzeit sechstbeste Team im Westen.

Der junge wilde 
Kajakfahrer filmt Sturz aus 18 Metern Höhe

Dane Jackson liefert bei seiner mutigen Aktion spektakuläre Bilder. Video

Hawks gewinnen mit Schröder

Im Osten belegt Dennis Schröder mit den Atlanta Hawks nach einem wichtigen Sieg weiter den achten Platz. Das Team aus der Olympiastadt setzte sich nach zuletzt sechs Niederlagen gegen die Philadelphia 76ers mit 103:95 durch, Rookie Schröder kam in gut 14 Minuten Spielzeit auf vier Punkte, zwei Assists und einen Rebound.

Spurs schlagen Pacers deutlich - Heat wieder Erster

Das Top-Team der Western Conference, die San Antonio Spurs, stellten mit ihrem 18. Sieg in Folge einen Klub-Rekord auf. Superstar Tony Parker führte sein bereits für die Playoffs qualifiziertes Team mit 22 Punkten zu einem 103:77-Erfolg bei den Indiana Pacers, denen nach einer starken Saison immer mehr die Luft ausgeht.

Durch die sechste Niederlage in den vergangenen acht Spielen verloren die Pacers die Tabellenführung im Osten an Miami Heat. Der Titelverteidiger gab sich beim 93:83 gegen die Toronto Raptors keine Blöße.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal