Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

BBL-Playoffs 2014: Frühes Aus für Bamberg, Bayern und ALBA weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern und ALBA weiter  

Frühes Playoff-Aus für Titelverteidiger Bamberg

19.05.2014, 07:24 Uhr | dpa

BBL-Playoffs 2014: Frühes Aus für Bamberg, Bayern und ALBA weiter. Bambergs D'or Fischer und der Quakenbrücker David Doreth beim Rebound. (Quelle: dpa)

Bambergs D'or Fischer und der Quakenbrücker David Doreth beim Rebound. (Quelle: dpa)

Titelverteidiger Bamberg ist in den Playoffs der Basketball-Bundesliga bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Die Brose Baskets verloren bei den Artland Dragons mit 75:83 (35:39) und mussten sich in der Best-of-Five-Serie mit 1:3 geschlagen geben.

Damit ist in dem Meister der vergangenen vier Jahre erstmals seit den EWE Baskets Oldenburg 2010 wieder ein Titelverteidiger schon in der ersten K.o.-Runde gescheitert. Weiter dabei sind dagegen die Topfavoriten Bayern München und ALBA Berlin.

Die Bayern entschieden die Serie durch ein 82:75 bei den MHP Riesen Ludwigsburg mit 3:1 für sich. Allerdings legten die Ludwigsburger Protest gegen die Spielwertung ein. Pokalsieger ALBA hatte bereits am Samstag in Ulm mit 95:89 den dritten Sieg geholt. Die Entscheidung zwischen Bonn und Oldenburg fällt nach dem 72:71 (63:63, 39:39) nach Verlängerung für die Bonner erst im fünften Spiel am Mittwoch.

David Holston überragender Mann auf dem Parkett

In Bamberg geht mit dem frühen Aus eine Ära zu Ende. Unter Trainer Chris Fleming avancierten die Franken zum besten Team in Deutschland und gewannen mit Spielern wie Anton Gavel, Casey Jacobsen oder John Goldsberry Titel in Serie. Nun stehen die Brose Baskets vor einem Neuaufbau. Ob Fleming trotz Vertrages bis 2016 Headcoach bleibt, werden die nächsten Tage zeigen. Bei den Dragons war Point Guard David Holston mit 24 Punkten wieder einmal der entscheidende Faktor.

Die Bayern, deren Assistenztrainer Emir Mutapcic neuer Bundestrainer werden soll, hatten auch im vierten Duell mit Ludwigsburg mehr Mühe als erwartet. Nach drei Vierteln lag das Starensemble von der Isar noch mit drei Punkten zurück (54:57), drehte die Partie aber doch noch zu seinen Gunsten. Vor allem Heiko Schaffartzik hatte mit 20 Punkten großen Anteil am Sieg.

Ludwigsburger hoffen auf eine Spielwiederholung

Der Nationalspieler war auch an der so heftig diskutierten Szene des Abends beteiligt. Der Point Guard hatte die Schiedsrichter offensichtlich gefragt, ob in Stockton der richtige Spieler der Gastgeber an der Freiwurflinie stünde. Der US-Boy hatte seinen ersten Freiwurf bereits verwandelt, ehe die Unparteiischen entschieden, dass Stockton angeblich nicht der gefoulte Spieler gewesen sei. Den Hausherren wurde der Punkt wieder aberkannt, zudem bekamen die Bayern Ballbesitz, was Schaffartzik mit einem seiner fünf Dreier zur Vorentscheidung nutzte.

Die Ludwigsburger haben nun bis diesen Montag um 12.00 Uhr Zeit, ihren Protest weiter zu verfolgen. Die endgültige Entscheidung fällt BBL-Spielleiter Dirk Horstmann. "Ich denke, wir haben gute Chancen, noch einmal zu spielen", sagte MHP-Coach John Patrick bei "Sport1".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal