Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Bamberger Erfolgsstory hat ein Ende

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Bamberger Erfolgsstory hat ein Ende

19.05.2014, 19:24 Uhr | dpa

Bamberger Erfolgsstory hat ein Ende. Bambergs Trainer Chris Fleming (M) spricht mit Anton Gavel (l-r), Jamar Smith und D'Or Fischer.

Bambergs Trainer Chris Fleming (M) spricht mit Anton Gavel (l-r), Jamar Smith und D'Or Fischer. Foto: David Ebener. (Quelle: dpa)

Bamberg (dpa) - Nach vier Jahren fränkischer Dominanz ist eine der beeindruckendsten Erfolgsstorys im deutschen Basketball zu Ende - statt den fast schon zur Gewohnheit gewordenen Titelpartys steht bei den Brose Baskets Bamberg nun ein gewaltiger Umbruch an.

Das 75:83 (35:39) bei den Artland Dragons besiegelte nicht nur das überraschende Aus des Titelverteidigers im Playoff-Viertelfinale, sondern auch die Zusammenarbeit einiger prägender Spieler der jüngeren Bundesliga-Vergangenheit. Anton Gavel, John Goldsberry, Casey Jacobsen und Co.: Nach dem ersten titellosen Jahr seit 2009 müssen sich die Baskets im Sommer neue Leistungsträger suchen.

"Ich hätte gerne gesehen, dass die Jungs ihre gemeinsame Zeit mit einem Titel beenden können", sagte Coach Chris Fleming in Quakenbrück nach der entscheidenden dritten Niederlage in der Best-of-Five-Serie, sichtlich traurig und konsterniert. "Die hätten das absolut verdient. Es ist schade, dass wir das nicht hinbekommen haben."

Als Fleming in den dunklen Katakomben der Artland-Arena die erste Aufarbeitung der Enttäuschung betrieb, war Wolfgang Heyder längst nicht mehr da - der Baskets-Geschäftsführer hatte sich schon vor der Schlusssirene aus der Halle verabschiedet. Er muss nun ein neues Team formen, auf das Erfolgsquartett der vergangenen vier Jahre kann er nicht mehr bauen. Coach Fleming zählte auf: Goldsberry, der beim Saisonabschluss verabschiedet wird, beende seine Karriere, Jacobsen womöglich auch. Auch mit einem Weggang von Gavel rechnet der Trainer, und Karsten Taddas Zeit ist seiner Ansicht nach wohl ebenfalls vorbei.

Wie es mit dem Trainer selbst weitergeht, scheint offen, obwohl er noch einen Vertrag bis 2016 hat. "Ich habe die komplette Absicht, den zu erfüllen", betonte Fleming am Sonntagabend energisch, wusste aber auch: "Die Entscheidung treffen andere."

Heyder, der "das gesamte Personal auf den Prüfstand stellen" wird, sprach sich für den Trainer aus - betonte aber ebenfalls, dass diese Entscheidung die Vereinsführung zu treffen habe. "Er und sein Team sollten die Chance kriegen, einen Neuaufbau zu gestalten", sagte der Manager. Fleming und Co. hätten einen guten Job gemacht und in diesem Jahr sogar "härter gearbeitet als je zuvor". Der Aufsichtsrat erklärte in einer Stellungnahme, dass man sich mit den Ursachen befassen werde, warum alle sportlichen Ziele verpasst wurden. Dann würden "alle notwendigen Entscheidungen" getroffen, "um die Brose Baskets wieder an die Spitze des deutschen Basketballs zu führen."

Was die Trainer nicht schafften, war die Neuzugänge mit Erfolg zu integrieren und aus den Erfahrenen das Maximum herauszuholen. Mit der Souveränität, die den fast unschlagbaren Bambergern von 2010 bis 2013 vier Meisterschaften und drei Pokalsiege beschert hatte, war es vorbei. "Wir sind nie als Mannschaft zusammengewachsen, wie das in den letzten Jahren der Fall war", erkannte Manager Heyder.

"Wie sagt man auf deutsch: Man muss die Kurve kriegen. Wir waren immer kurz davor, sehr nah dran, haben es aber nicht geschafft", fand der US-Coach, dessen Schützlinge in den entscheidenden Momenten immer wieder versagten. "Wir haben es letzten Endes nicht verdient."

Wortlos waren fast alle Bamberger nach der Niederlage am Sonntagabend aus der Halle geflüchtet - nur Gavel stellte sich den Journalisten. "Ich muss die Verantwortung übernehmen", räumte der 29-Jährige nach einer schwachen Performance ein, "diese Serie geht auf meine Kappe. Ich war nicht der Leader der Mannschaft, wie ich es hätte sein müssen." Dann verabschiedete sich Gavel - womöglich für immer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal