Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Coole Bayern: Sieg im ersten Finalmatch gegen ALBA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Coole Bayern: Sieg im ersten Finalmatch gegen ALBA

08.06.2014, 19:43 Uhr | dpa

Coole Bayern: Sieg im ersten Finalmatch gegen ALBA. Der Münchner Robin Benzing (M) setzt sich gegen den Berliner Alex King (r) durch.

Der Münchner Robin Benzing (M) setzt sich gegen den Berliner Alex King (r) durch. Foto: Marc Müller. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern sind in einem hitzigen Auftakt-Finalduell cool geblieben und dem ersten Meistertitel seit 59 Jahren einen Schritt näher gekommen. Dank eines 88:81 (44:39)-Erfolgs gegen ALBA Berlin gingen die Münchner in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung.

Bei schweißtreibenden 34 Grad im Audi Dome setzten sich die Gastgeber am Pfingstsonntag nach einem Stotter-Start verdient durch, profitierten dabei aber auch von einer extrem schwachen Wurfquote des achtmaligen Champions aus Berlin. Das zweite von maximal fünf Spielen steigt am Donnerstag (18.15 Uhr) in Berlin.

"Es wird die Hölle sein in Berlin", sagte Münchens Center Yassin Idbihi bei Sport1 voraus. "Aber wenn wir Meister werden wollen, müssen wir auch da gewinnen. Wir haben einen ganz, ganz, ganz kleinen Schritt Richtung Meisterschaft gemacht." ALBA-Trainer Sasa Obradovic haderte vor allem mit den Schiedsrichtern, die den Hausherren 50 Freiwürfe zugesprochen hatten. "Das ist glaube ich das erste Mal in meinem Leben, dass ein Team so oft an die Linie durfte", sagte er.

Bester Werfer des Vorrundenchampions der Basketball-Bundesliga (BBL) war Malcolm Delaney mit 16 Punkten. Für die Berliner, die in der regulären Saison beide Spiele gegen den süddeutschen Rivalen gewonnen hatten, war Reggie Redding mit 22 Zählern am erfolgreichsten.

Dabei hatten die Gäste den besseren Start erwischt. Aufbauend auf ihrer starken Abwehr ließen die Berliner die beste Offensive der regulären Saison anfangs kaum zum Abschluss kommen. Dank eines 11:0-Laufs innerhalb von gut drei Minuten zog das Team von Obradovic davon - wild gestikulierend trieb der serbische Headcoach seine Schützlinge an der Seitenauslinie immer wieder an.

Mit unnötigen Patzern im Spielaufbau und plötzlich vielen Fehlwürfen ließ der langjährige Branchenprimus die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic aber noch vor der Pause vorbeiziehen.

Die zunächst eine Weile lang verstummten 6021 Zuschauer im Audi Dome hatten die Pesic-Truppe nach vorne gebrüllt. Bei hochsommerlicher Hitze an der Isar bekamen die Bayern die Halle am Feiertag nicht komplett gefüllt - dabei war es auch in der runden Arena so warm, dass zwischendurch sogar die elektrische Anzeigetafel ausfiel. Die Anfeuerungsklatschpappen zweckentfremdeten viele zum Luft-Fächeln.

Mit den Bedingungen und dem zunehmend hitzigeren Auftreten auf dem Parkett kamen die Münchner, bei denen sieben Spieler eine Berliner Vergangenheit hatten, besser zurecht. ALBA verlor im zweiten Viertel den Faden und machte sich mit Disziplinlosigkeiten wie einem Faustschlag Sven Schultzes gegen Liga-MVP Delaney und einem Technischen Foul von Coach Obradovic wegen Meckerns das Leben schwer.

Weil die Berliner auch im dritten Abschnitt kein Mittel gegen die Bayern fanden und auch noch mit vielen Schiedsrichterentscheidungen haderten - München bekam am Ende mehr als doppelt so viele Freiwürfe zugesprochen als die Gäste - durften die Hausherren jubeln. Im Finish kam ALBA zwar noch einmal heran, aber Pesics Mannen brachten den wichtigen Heimerfolg unter dem Jubel der Fans doch über die Zeit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal