Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

FC Bayern: Basketballer in der Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trainer Pesic zieht die Zügel an  

Basketballer des FC Bayern stecken in der Krise

08.12.2014, 14:38 Uhr

FC Bayern: Basketballer in der Krise. Bo McCalebb (li.) und Triers Mathis Moenninghoff (Quelle: imago/Eibner)

Bo McCalebb vom FC Bayern (li.) kann sich nicht gegen Triers Mathis Moenninghoff durchsetzen. (Quelle: Eibner/imago)

In der Euroleague gescheitert, in der BBL blamiert: Die Basketballer von Meister Bayern München laufen den eigenen Ansprüchen hinterher. Nach der schwachen Vorstellung beim 74:79 (42:34) in Trier kündigte Chefcoach Svetislav Pesic Maßnahmen an: "Wir müssen uns mit zusätzlichem Training verbessern."

Der frühere Bundestrainer verliert offenbar langsam die Geduld. Mit drei Niederlagen aus zwölf Ligaspielen und 18:6 Punkten liegt der Tabellenzweite schon deutlich hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter Alba Berlin (22:0). Soll die Hauptrunde wie in der abgelaufenen Saison auf Platz eins abgeschlossen werden, muss sich das Starensemble erheblich steigern.

Unterirdische Trefferquote

Vier Tage nach der Pleite bei Armani Mailand, durch die München die letzte Chance auf den Einzug in die Top-16-Runde der europäischen Königsklasse verspielt hatte, enttäuschten die Bayern in Trier vor allem in der zweiten Hälfte. Insgesamt trafen die Gäste sechs von 25 Dreiern, nur 39 Prozent aller Würfe waren erfolgreich.

"Trier war auf allen Positionen sehr gut in Bewegung. Auch als wir acht oder zehn Punkte vorne lagen, haben sie eine große Einstellung gezeigt", sagte Pesic. Das Lob für den Gegner war gleichzeitig Kritik an der eigenen Mannschaft. Vergeblich hätten seine Spieler versucht, "in der Defensive irgendwie in Rhythmus zu kommen".

Trier nutzt Schwächen eiskalt aus

Während Alba den besten Saisonstart seit 14 Jahren feiert und in der Euroleague gute Aussichten auf das Weiterkommen hat, müssen die Bayern grübeln. In Europa steht ein Sieg aus acht Spielen zu Buche, wettbewerbsübergreifend hat München in dieser Saison schon elf Partien verloren. Obwohl die vielen Verletzten fast alle wieder spielfähig sind, hält der Negativtrend an.

Die Trierer um Trainer Henrik Rödl, 1993 unter Pesic Europameister, nutzten die Schwächen des Favoriten eiskalt aus. "Man schlägt Bayern München nicht, wenn man nicht sein bestes Spiel abruft", sagte der 45-jährige Rödl bei Beko-BBL.TV: "Die ganze Mannschaft war da. Ein toller Tag für Trier."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017