Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA Berlin kassiert Weihnachts-Klatsche in Bamberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erste Saison-Pleite  

ALBA kassiert Weihnachts-Klatsche in Bamberg

26.12.2014, 19:49 Uhr | dpa

ALBA Berlin kassiert Weihnachts-Klatsche in Bamberg. Bambergs Bradley Wanamaker (li.) streut gegen Berlin 21 Punkte ein. (Quelle: dpa)

Bambergs Bradley Wanamaker (li.) streut gegen Berlin 21 Punkte ein. (Quelle: dpa)

Die Siegesserie von ALBA Berlin in der Basketball-Bundesliga ist gerissen. Der Pokalsieger unterlag am zweiten Weihnachtsfeiertag beim früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg überraschend deutlich mit 69:98 (32:48) und kassierte nach zuletzt 14 Liga-Siegen in Serie die erste Saisonniederlage. Damit schmolz der Vorsprung der Berliner auf die Verfolger aus Bamberg und München auf vier Punkte zusammen. Titelverteidiger Bayern gewann sein Heimspiel gegen die Artland Dragons klar mit 91:75 (58:38) und verteidigte damit Rang zwei.

Bamberg-Coach: "Ein tolles Weihnachten"

Überragender Akteur bei den Bambergern war Bradley Wanamaker mit 21 Zählern, neun Assists und fünf Rebounds. Bei ALBA kam Leon Radosevic auf 18 Punkte. "Bamberg hat einen guten Job in einem überragenden Spiel gemacht", sagte ALBA-Coach Sasa Obradovic anerkennend. "Wir haben schlecht verteidigt und nicht ins Spiel gefunden."

Bambergs Trainer Andrea Trinchieri war dagegen stolz auf sein Team. "Wir haben versucht, das zu tun, was wir immer tun. Nur noch ein bisschen besser und mit einer höheren Messlatte", sagte der Italiener. Überbewerten wollte er den Prestigeerfolg aber nicht. "Es war ein Hauptrundenspiel, ein tolles Weihnachten. Aber das ist jetzt vorbei. Wir bleiben auf dem Boden, denn wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Alle Highlights im Video 
ALBA Berlin feiert 13. Liga-Sieg in Serie

Die Albatrosse bleiben souveräner Tabellenführer der BBL. Video

FC Bayern nimmt Quakenbrück gleich zu Beginn auseinander

Nach einer spektakulären Anfangsphase, in der auf beiden Seiten fast jeder Wurf saß (10:10), konnten die Berliner nicht mehr mithalten und gerieten Ende des ersten Viertels 21:34 in Rückstand. Anschließend verteidigten die Hauptstädter vor 6800 Zuschauern bissiger. Da im Berliner Angriff jedoch weiterhin wenig zusammenlief, gingen die Franken mit einer 16-Punkte-Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel drückten die Gastgeber weiter aufs Tempo, so dass die müde wirkenden Berliner endgültig auseinanderfielen.

Keine Probleme hatte dagegen Bayern München im zweiten Topspiel des Tages gegen die Artland Dragons. Die Bayern entschieden bereits das erste Viertel mit 33:9 für sich und hatten danach keine Probleme mehr. "Der erste Abschnitt war ausschlaggebend", sagte Bayerns Point Guard Heiko Schaffartzik bei "beko-bbl.tv". "So schlecht sind wir noch nie gestartet", sagte Quakenbrücks Guido Grünheid. Allerdings mussten die Niedersachsen auch auf ihren Topspieler David Holston verzichten.

Bester Werfer bei den Münchnern war Bo McCalebb mit 18 Punkten. Der Aufbauspieler hatte vor der Begegnung seinen Vertrag bis Ende Januar 2015 verlängert. Eine unerwartete Niederlage gab es für die EWE Baskets Oldenburg. Bei der TBB Trier verloren die Niedersachsen mit 65:71 (34:38).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal