Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball-Bundesliga: ALBA Berlin kassiert bittere Pleite in München

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Niederlage zur Unzeit  

ALBA Berlin kassiert bittere Pleite in München

26.04.2015, 20:22 Uhr | sid

Basketball-Bundesliga: ALBA Berlin kassiert bittere Pleite in München . ALBA-Profi Clifford Hammonds (li.) will an Bayerns Vladimir Stimac vorbei. (Quelle: imago/nph)

ALBA-Profi Clifford Hammonds (li.) will an Bayerns Vladimir Stimac vorbei. (Quelle: nph/imago)

ALBA Berlin hat am 33. Spieltag der Basketball-Bundesliga im Rennen um den Hauptrundensieg einen bitteren Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Sasa Obradovic verlor bei Bayern München mit 68:70 (38:31) und kassierte zur Unzeit die erste Niederlage im vierten Saisonduell mit den Münchnern.

Damit muss ALBA um Platz eins und den damit verbundenen Heimvorteil für die kompletten Playoffs bangen, da die Brose Baskets Bamberg ihre Chance nutzten und mit einem 95:88 (46:48) bei ratiopharm Ulm auf die Spitzenposition rückten. Die Bayern standen bereits als vor dem Spieltag als Dritter der Hauptrunde fest.

In München verschliefen die Bayern den Auftakt und ließen die Gäste davonziehen, ALBA kontrollierte die Partie. Kurz vor Schluss gelang den Gastgebern im Audidome eine kleine Serie, Berlin geriet unter Druck und verlor am Ende die Nerven. Für München war Nihad Djedovic (21) am erfolgreichsten, bester Werfer auf Seiten der Gäste war Alex Renfroe (15).

Telekom Baskets kämpfen Hagen nieder

Berlin und Bamberg bestreiten am 3. Mai noch ein Nachholspiel vom 24. Spieltag, in dem wohl die Entscheidung über Platz eins fällt - vorausgesetzt beide Teams entledigen sich ihrer Pflichtaufgaben am letzten Spieltag am Donnerstag. Bamberg bekommt es mit medi Bayreuth zu tun, ALBA trifft auf die Eisbären Bremerhaven.

Sicher als Vierte in der K.o.-Runde sind die Telekom Baskets Bonn nach einem 101:99 (38:41) nach zweimaliger Verlängerung bei Phoenix Hagen. Einen Rückschlag im Kampf um den letzten Playoff-Platz mussten die MHP Riesen Ludwigsburg hinnehmen. Die Ludwigsburger unterlagen den Artland Dragons 69:82 (39:35), bleiben aber auf Rang acht, da Konkurrent BG Göttingen ebenfalls verlor. Die Göttinger kassierten ein 86:91 (49:42) beim Mitteldeutschen BC. Die Entscheidung fällt nun im direkten Duell in Göttingen am Donnerstag (20 Uhr).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017