Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Artland Dragons stellen Spielbetrieb überaschend ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball-Paukenschlag  

Artland Dragons stellen Spielbetrieb ein

03.05.2015, 16:28 Uhr | dpa, sid

Artland Dragons stellen Spielbetrieb überaschend ein. Die Artland Dragons verabschieden sich aus der Basketball-Bundesliga. (Quelle: imago/Hübner)

Die Artland Dragons verabschieden sich aus der Basketball-Bundesliga. (Quelle: imago/Hübner)

Die Artland Dragons ziehen ihr Team völlig überraschend aus der Basketball-Bundesliga zurück. "Nach über 20 Jahren geht die Erfolgsgeschichte zu Ende. Die Beko BBL hat sich enorm weiterentwickelt, und die Gesamtetats der Konkurrenten sind gestiegen, so dass es für die Dragons nicht mehr möglich ist, den gewachsenen Ansprüchen gerecht zu werden", hieß es in einer Erklärung des Vereins aus Quakenbrück. Der "Standortnachteil" mit kleiner Halle (3000 Plätze) und nur wenigen Sponsoren habe zum Ende des Bundesliga-Basketballs im Artland geführt. Die Dragons hatten in dieser Saison die Playoffs klar verpasst.

"Die Entscheidung ist natürlich sehr bedauerlich, aber wir müssen sie akzeptieren", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. "Der Standort Quakenbrück wird der Liga fehlen, weil die Dragons immer wieder für Highlights gesorgt haben." Die Heimspiele der Dragons waren in den letzten 128 Spielen immer ausverkauft.

Wildcard für die Bundesliga?

Die sportliche Abstiegsregelung in der laufenden Saison ist von der Entscheidung der Dragons nicht betroffen. Der Rückzug tritt erst zur neuen Spielzeit in Kraft. Damit bleibt es bei den beiden Absteigern Crailsheim Merlins und TBB Trier und den beiden Aufsteigern Gießen 46ers und s.oliver Baskets Würzburg.

Ob der freie Platz der Quakenbrücker in der Saison 2015/16 neu besetzt wird, ist noch unklar. Der Lizenzliga-Ausschuss der BBL kommt am Donnerstag in Köln zusammen, um über die Spielgenehmigungen für die neue Runde zu entscheiden. Dann soll auch darüber beraten werden, ob es - wie in der Vergangenheit bereits einige Mal geschehen - zu einem Wildcard-Verfahren kommt oder die Liga auf 17 Vereine reduziert wird.

Vize-Meister und Pokalsieger

Über einen möglichen Rückzug der Dragons war in der Vergangenheit immer mal wieder spekuliert worden, weil unklar war, wie lange der Mäzen Günter Kollmann den Klub noch im großen Maße unterstützen würde. Dennoch kam der aktuelle Entschluss auch für die Liga überraschend.

Die Dragons waren 2003 unter dem heutigen Bundestrainer Chris Fleming in die Bundesliga aufgestiegen. Als Underdog machten sie in den folgenden Jahren so manchem Favoriten das Leben schwer. 2007 mussten sich die Niedersachsen erst im Finale den Brose Baskets Bamberg geschlagen geben, ein Jahr später sicherten sich die Dragons den Pokalsieg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal