Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA Berlin erreicht BBL-Halbfinale - Bonn braucht noch einen Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

ALBA erreicht Halbfinale - Bonn braucht noch einen Sieg

15.05.2015, 21:35 Uhr | dpa

ALBA Berlin erreicht BBL-Halbfinale - Bonn braucht noch einen Sieg. ALBA's Reggie Redding zieht am Oldenburger Dominic Lockhart vorbei.

ALBA's Reggie Redding zieht am Oldenburger Dominic Lockhart vorbei. Foto: Oliver Mehlis. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - ALBA Berlin hat nach den Brose Baskets aus Bamberg als zweites Team das Playoff-Halbfinale in der Basketball-Bundesliga erreicht. Der Hauptstadtclub machte mit dem 87:77 (42:40) gegen die EWE Baskets Oldenburg ebenfalls einen 3:0-Sieg im Viertelfinale perfekt.

Die verletzungsgeplagten Niedersachsen hielten bis zum dritten Viertel gut mit, mussten sich am Ende aber klar geschlagen geben. Bei ALBA überzeugte Clifford Hammonds mit 16 Punkten, Casper Ware war mit 20 Zählern bester Werfer von Oldenburg.

"Es ist egal, wer jetzt kommt. Es ist wichtig, dass wir ein Tag zum Erholen haben", sagte Hammonds. Die Berliner treffen im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen dem FC Bayern und den Fraport Skyliners aus Frankfurt, die Münchner führen mit 2:1.

In ihrer Viertelfinal-Serie sind die Telekom Baskets Bonn gegen ratiopharm Ulm ebenfalls nur noch einen Sieg vom Sprung ins Halbfinale entfernt. Die Rheinländer gewannen die dritte Partie mit 99:95 (47:44).

Flügelspieler Angelo Caloiaro trumpfte mit 17 Zähler als bester Scorer der Bonner auf. "99 Punkte sind einfach zu viel. Wir müssen aggressiver sein, damit die Serie am Sonntag nicht zu Ende ist", sagte Ulms Center Ian Vougioukas bei "beko-bbl.tv". Der Grieche überragte mit 27 Zählern. Die vierte Partie findet am Sonntag in Ulm statt. Der Gewinner des Duells bekommt es mit dem topgesetzten Bamberg zu tun. Zuletzt stand Bonn 2009 unter den Top Vier, damals hieß der Viertelfinalgegner ebenfalls Ulm.

Im insgesamt vierten Playoff-Duell feierte Berlin über seinen Lieblingskontrahenten Oldenburg das vierte Weiterkommen. Um auch den Sprung ins Endspiel zu schaffen, muss sich der Vorjahresfinalist allerdings deutlich steigern. Obwohl Oldenburg nach den Verletzungen der Leistungsträger Julius Jenkins, Nemanja Aleksandrov, Philipp Neumann und Maurice Stuckey nur noch zehn Akteure zur Verfügung standen, tat sich Berlin wie in den vorigen Partien über weite Strecken schwer. Erst gegen Ende des dritten Viertels setzte sich ALBA langsam ab, ging mit einer Acht-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt und ließ den müden Gegner nie gefährlich aufkommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal