Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball - Euroleague-Chef: Deutsche Clubs auch nach Reform dabei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Euroleague-Chef: Deutsche Clubs auch nach Reform dabei

19.11.2015, 16:55 Uhr | dpa

Basketball - Euroleague-Chef: Deutsche Clubs auch nach Reform dabei. Euroleague-Präsident Jordi Bertomeu.

Euroleague-Präsident Jordi Bertomeu. Foto: Marcelo Sayao. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die deutschen Basketball-Clubs können auch nach einer grundlegenden Reform der Euroleague auf mindestens einen Starter im wichtigsten kontinentalen Wettbewerb hoffen.

Euroleague-Präsident Jordi Bertomeu kündigte in Berlin an, dass von den drei für nationale Meister vorgesehenen Startplätzen einer der Bundesliga zugeteilt wird. Deutschland sei wichtig und werde weiterhin durch einen Club vertreten sein, sagte der Spanier bei Sky Sport News.

In dem neuen Format, das die Euroleague in der Vorwoche vorgestellt hatte, haben von nur noch 16 Vereinen elf den Platz sicher. Unter diesen Clubs mit einer sogenannten A-Lizenz sind keine Deutschen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal