Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Stephen Curry führt Golden State Warriors in die NBA-Finals 2016

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückstand gedreht  

Curry führt Warriors in NBA-Traumfinale

31.05.2016, 12:08 Uhr | dpa

Stephen Curry führt Golden State Warriors in die NBA-Finals 2016. Superstars im Duell: Warriors-Spielmacher Stephen Curry (re.) und Oklahomas Kevin Durant. (Quelle: Reuters)

Superstars im Duell: Warriors-Spielmacher Stephen Curry (re.) und Oklahomas Kevin Durant. (Quelle: Reuters)

Meister Golden State Warriors steht erneut in den Endspielen der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Der Titelverteidiger gewann die entscheidende siebte Partie der Halbfinalserie gegen die Oklahoma City Thunder daheim 96:88 (42:48).

Damit setzten sich die Kalifornier nach einem zwischenzeitlichen 1:3-Serienrückstand noch mit 4:3 durch und sicherten sich das Ticket für den Championship-Showdown mit den von LeBron James angeführten Cleveland Cavaliers.

"Niemand hatte bei uns daran gezweifelt, ob wir es schaffen werden», sagte Draymond Green. «Wir haben hauchdünn überlebt, uns noch aus dem Loch gezogen und schauen jetzt nach vorne", ergänzte Trainer Steve Kerr.

Superstar Curry glänzt mit NBA-Rekord

Beim dritten Sieg nacheinander konnte er sich erneut auf Spielmacher Stephen Curry verlassen. Der Superstar und wertvollste Spieler (MVP) der Vorrunde verbuchte 36 Zähler, von denen er 21 durch Drei-Punkte-Würfe erzielte. "So ist er nunmal. Ein Mann mit einer grandiosen Leistung in einem Spiel sieben - das ist Stephen Curry", meinte Kerr.

Curry erzielte in den sieben Partien gegen OKC 32 Dreier und stellte einen NBA-Rekord auf. Die Warriors konnten zudem als zehntes Team der NBA-Geschichte einen 1:3-Serienrückstand noch drehen. Während die Kalifornier ausgelassen feierten, schlichen die Gäste enttäuscht aus der Halle. "Verlieren tut einfach weh, vor allem wenn du schon 3:1 führst", sagte Kevin Durant.

Er war punkbester Thunder-Werfer (27). Russell Westbrook (19) brachte in diesem wichtigen Spiel indes nicht die gewohnte Topleistung, traf nur sieben seiner 21 Versuche aus dem Feld.

Die am Donnerstag beginnenden Finalbegegnungen zwischen den Warriors und Cavaliers sind eine Neuauflage des Vorjahresduells. Vor zwölf Monaten hatte Golden State 4:2 gewonnen. Allerdings fehlten bei Cleveland damals die Leistungsträger Kevin Love und Kyrie Irving. Diesmal hingegen sind beim Meisterschafts-Zweiten alle gesund.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal