Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA-Finale 2016: LeBron James widmet Titel der Stadt Cleveland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Historische Aufholjagd  

Cleveland Cavaliers holen ihren ersten NBA-Titel

20.06.2016, 17:22 Uhr | dpa, sid

NBA-Finale 2016: LeBron James widmet Titel der Stadt Cleveland. LeBron James mit der Trophäe (Quelle: dpa)

LeBron James mit der Trophäe (Quelle: dpa)

Die Cleveland Cavaliers haben zum ersten Mal den NBA-Titel geholt. Das Team um Superstar LeBron James gewann das entscheidende siebte Spiel bei Titelverteidiger Golden State Warriors mit 93:89 und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:3 für sich.

Cleveland schaffte es als erster Klub im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, ein 1:3 zu drehen.

James holte nach den verlorenen Finals von 2007 und 2015 im dritten Anlauf mit seinem Heimatverein die Krone. Vor seiner Rückkehr nach Cleveland vor zwei Jahren hatte der 31-Jährige zweimal mit den Miami Heat triumphiert.

"Cleveland, das ist für dich"

"Ich habe alles gegeben. Blut, Schweiß und Tränen. Der Mann da oben wollte, dass ich das mache. Cleveland, das ist für dich", sagte James. Er wurde zum dritten Mal als wertvollster Spieler (MVP) der Finals ausgezeichnet wurde.

Der Titel ist für die Sportstadt Cleveland von besonderer Bedeutung. Seit 52 Jahren hatte sie auf eine Meisterschaft in einer der großen Sportarten gewartet. Damals war das Football-Team Cleveland Browns NFL-Champion geworden.

James gelang mit 27 Punkten, 11 Assists und 11 Rebounds ein Triple-Double. Bei den Warriors, die trotz ihrer Rekordsaison mit 73 Siegen in 82 Hauptrundenspielen den fünften NBA-Titel verpassten, hieß der beste Werfer Draymond Green (32).

Eine Minute vor Ende noch unentschieden

Im letzten Finalspiel sahen die Fans ein Duell auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, eine Minute vor dem Ende stand es 89:89. Cavs-Spielmacher Kyrie Irving traf per Dreier, James verwandelte Sekunden vor Schluss einen Freiwurf zum Endstand.

"Es tut weh. Aber es wird uns eine Lektion für den Sommer und kommende Saison sein, damit wir stärker zurückkommen können", sagte Golden States Superstar Stephen Curry.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017