Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

BBL: Frust bei ALBA Berlin - Ulm und FC Bayern weiter unbesiegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball-Bundesliga  

BBL: Frust bei ALBA Berlin - Ulm und Bayern weiter unbesiegt

10.10.2016, 10:03 Uhr | dpa

BBL: Frust bei ALBA Berlin - Ulm und FC Bayern weiter unbesiegt. Ulms Raymar Morgan kam in der Partie gegen die Eisbären Bremerhaven auf 20 Punkte.

Ulms Raymar Morgan kam in der Partie gegen die Eisbären Bremerhaven auf 20 Punkte. Foto: Ingo Wagner. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Der neue Trainer war bedient. "So kannst du kein Spiel gewinnen. Das war eine schlimme Niederlage für uns", sagte Ahmet Caki nach der zweiten Heimpleite nacheinander für ALBA Berlin in der Basketball-Bundesliga. 70:78 (29:31) hieß es gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt.

Die Berliner Fans reagierten darauf mit den ersten Pfiffen in dieser noch jungen Saison.

ALBA ist der amtierende Pokalsieger. Caki wurde im Juni eigens vom türkischen Spitzenclub Anadolu Efes Istanbul abgeworben. Doch die ersten Verfolger von Titelverteidiger und Meisterschaftsfavorit Brose Bamberg sind wieder einmal andere. Ratiopharm Ulm gewann nach seinem Sieg in Berlin auch gegen die Eisbären Bremerhaven mit 96:83 (50:27). Der FC Bayern München siegte mit 72:68 (33:40) bei den Gießen 46ers. Beide haben nach vier Spieltagen genau wie Bamberg 8:0 Punkte auf ihrem Konto. ALBA dagegen liegt mit 4:4 Zählern vorerst nicht einmal auf einem Playoff-Platz.

"Das war kein Schritt nach vorn", sagte Berlins Manager Marco Baldi. Die Frankfurter seien trotz der Abgänge wichtiger Spieler wie Johannes Voigtmann (Laboral Kutxa Vitoria) oder Danilo Barthel (FC Bayern München) das geschlossenere Team gewesen. Genau das forderte Baldi auch für seine Mannschaft ein: "Nur so können wir bestehen."

Bereits am Mittwoch beginnt für ALBA mit einem Heimspiel gegen den spanischen Club Baloncesto Fuenlabrada die neue Eurocup-Saison. "Die sind noch ein ganz anderes Kaliber als Frankfurt", warnte Baldi.

Aufsteiger Rasta Vechta feierte beim 98:96 (51:52) gegen Phoenix Hagen seinen ersten Saisonsieg. Bester Spieler der Partie war Vechtas Amerikaner Scott Machado mit 18 Punkten und starken 17 Assists. "Normalerweise gratuliere ich dem Gegner zu einem verdienten Sieg. Heute war das aber eher glücklich denn verdient", sagte Hagens Trainer Ingo Freyer. "Es haben einfach Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben." Sein Team ist noch immer sieglos.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017