Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Evander Holyfield im Kurzporträt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Evander Holyfield im Kurzporträt

20.10.2010, 13:48 Uhr

Evander Holyfield (Foto: imago)Evander Holyfield (Foto: imago) Evander Holyfield ist der erste Profi, der vier Mal als Herausforderer zu Weltmeister-Ehren im Schwergewicht kam. Er wurde am 19. Oktober 1962 in Almore (US-Bundesstaat Alabama) geboren und träumte als kleiner Junge von einer Karriere im American Football.

Im Warren Memorial Boys Club wurde dann aber sein Interesse für den Boxsport geweckt. Sein Lehrer versprach ihm bereits, als er acht Jahre alt war, dass er die Weltmeisterschaft im Schwergewicht holen werde. 20 Jahre später gewann Holyfield seinen ersten WM-Titel. Im Jahr 2000 sicherte er sich durch einen knappen Sieg gegen John Ruiz die WBA-Weltmeisterschaft. Holyfield wird daher "The real Deal" ("der einzig Wahre") genannt. Er war der erste Profi, der vier Mal als Herausforderer zu Weltmeister-Ehren im Schwergewicht kam.

Der Rückkampf am 3. März 2001 endete für Holyfield mit dem Verlust des WBA-Gürtels. Der langsame Abstieg des Champions begann. Nach einer deutlichen Niederlage gegen Larry Donald (am 13. November 2004) wurde "The Real Deal" von der "New York State Athletic Commission" gesperrt - angeblich, um ihn vor sich selbst zu schützen. Experten fürchteten um Holyfields Gesundheit. Im August 2006 wagte Holyfield gegen Jeremy Bates allerdings ein Comeback im Ring. Im Alter von 43 Jahren besiegte er in Dallas seinen Landsmann Jeremy "The Beast" Baters in der zweiten Runde durch K.o. Es war Holyfields erster Sieg seit Juni 2002.

Neben dem Boxring engagiert sich Holyfield im sozialen Bereich. In der Holyfield Foundation hilft er benachteiligten Jugendlichen. "Ich habe die Stiftung gegründet, um junge Menschen bei ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung zu unterstützen", sagt Holyfield. "So wie mir damals der Warren Memorials Club geholfen hat."

Foto-Show Evander Holyfield, der Warrior

Evander Holyfield

"The Real Deal"

Geburtstag

19. Oktober 1962

Geburtsort

Almore/Alabama (USA)

Nationalität

US-amerikanisch

Aktive Zeit

seit 1984

Kämpfe

50

Siege

40

K.o.s

26

Unentschieden

2

Niederlagen

8

Titel / Erfolge
Laufbahn im Zeitraffer

1984 gewann Holyfield eine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen und wechselte ins Profilager. Im Juli 1988 trat er zum ersten Mal im Schwergewicht an.

Nur zwei Jahre später gewann er den ersten WM-Titel gegen James "Buster" Douglas.

1992 verlor Holyfield den Titel an Riddick Bowe. Er erklärte seinen Rücktritt.

Ein Jahr später widerrief er die Entscheidung, verlangte einen Revanchekampf gegen Bowe und siegte.

Nach dem neuerlichen Verlust des WM-Titels 1994 gegen Michael Moorer wurde bei Holyfield ein angeborener Herzfehler diagnostiziert. Ärzte kündigten das endgültige Karriereende an. Dennoch feierte Holyfield 13 Monate später sein Comeback.

Im November 1996 kam es schließlich zum lange erwarteten Fight gegen Mike Tyson, der nach seiner Haftentlassung den WM-Titel der WBA zurückerobert hatte. Holyfield siegte überraschend durch technischen K.o. in der elften Runde.

Beim Rückkampf gegen Tyson 1997 kam es zum Eklat: In der dritten Runde brach der Ringrichter den Kampf ab, nachdem Tyson Holyfield ins Ohr gebissen hatte. Wegen "grober Unsportlichkeit" wurde Tyson für ein Jahr gesperrt.

1999 unterlag Holyfield dem britischen WBC-Weltmeister Lennox Lewis nach einem umstrittenen Unentschieden schließlich im Revanchekampf.

Im August 2000 gewann Holyfield den WBA-Titel gegen John Ruiz. Er war der erste Profi, der vier Mal als Herausforderer zu Weltmeister-Ehren im Schwergewicht kam. Der Rückkampf am 3. März 2001 endete für Holyfield mit dem Verlust des WBA-Gürtels.

Nach einem dritter Fight zwischen Holyfield und Ruiz (15. Dezember 2001) der Unentschieden endet, folgt ein Sieg gegen Hasim Rahman (1. Juni 2002) und Niederlagen gegen Chris Byrd (14. Dezember 2002), James Toney (4. Oktober 2003) und Larry Donald (13. November 2004).

Nach der Niederlage gegen Donald wird Holyfield von der "New York State Athletic Commission" gesperrt - angeblich, um ihn vor sich selbst zu schützen. Nach einer zweijährigen Pause wagt Holyfield im August 2006 gegen den US-Amerikaner Jeremy Bates ein Comeback im Ring. Holyfield besiegt Bates nach zwei Runden durch technischen K.o.

Zuletzt boxte Holyfield am 30. Juni 2007 im texanischen El Paso gegen den US-Amerikaner Lou Savarese. Der 44-Jährige gewann einstimmig nach Punkten.

Zurück zur Boxen-Hall of Fame

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal