Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Regina Halmich bereitet sich auf letzten Kampf vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frauen-Boxen  

Halmichs Abschiedskampf: "Ich werde nicht verlieren"

09.03.2011, 16:15 Uhr | T-Online, t-online.de, dpa

Regina Halmich (l.) gegen Hagar Shmoulefeld Finer (Foto: imago)Regina Halmich (l.) gegen Hagar Shmoulefeld Finer (Foto: imago) In einer schwarzen Stretchlimousine fuhr Box-Weltmeisterin Regina Halmich am Karlsruher Schloss zur Pressekonferenz vor ihrem letzten Kampf vor. Keinen Zweifel ließ die 31 Jahre alte WIBF-Fliegengewichts-Titelträgerin daran, dass sie am Freitag (22.10 Uhr/ZDF) in der Karlsruher Arena Hagar Shmoulefeld Finer aus Israel besiegen wird. "Es kann passieren, was will. Ich werde nicht verlieren. Es gibt keine Eventualitäten", versprach sie vor dem 56. Fight ihrer Karriere. Mit einer Niederlage, so hatte sie schon angekündigt, werde sie nicht abtreten.

Überblick: Alles zu Let's Dance 2011

Sieger Firat Arslan erfüllt sich seinen Lebenstraum
Fotoshow Arslan gegen Hill
Maske gegen Hill Der Kampf in Bildern

Fairness garantiert

Die weltbeste Faustkämpferin ist in 44 WM-Kämpfen seit 1995 unbesiegt. Shmoulefeld Finer gewann 13 ihrer 21 Fights. "Ich hoffe, dass das Punktgericht keine Geschenke an Regina verteilt", sagte die 22-Jährige, die nach eigenen Angaben schon mal schlechte Erfahrungen gemacht hat: "Es ist sehr, sehr schwierig, in Deutschland zu gewinnen." Halmich wies Spekulationen, dass es bei ihrer Abschiedsgala nicht fair zugehen könnte, kühl zurück: "Es wird am Freitag keinen deutschen Punktrichter geben. Und ich werde den auch nicht brauchen, sondern meine Antwort im Ring geben."

"Die Tage sind gezählt"

Der Schützling von Trainer Torsten Schmitz fühlt sich topfit vor der letzten großen sportlichen Herausforderung. "Was soll man noch sagen: Die Tage sind gezählt. Ich bin hochmotiviert und freue mich auf den Kampf", erklärte sie. Sie habe sich über zehn Wochen auf den Kampf vorbereitet. "Wir hatten ganz starke Sparringspartner und haben über 90 Runden gemacht. Meine Werte sind optimal. Ich bin jetzt nur noch heiß darauf, diesen Kampf zu bestreiten." Ihr Vater Günter ist "froh, dass Regina aufhört, dann lässt unsere Angst nach".

Alesia Graf auf Halmichs Spuren

Die Halle ist mit 7500 Zuschauern bereits seit Wochen ausverkauft. An ihren letzten Auftritt in ihrer Heimatstadt Karlsruhe am 11. September 2004 hat Halmich keine guten Erinnerungen: Damals sah sie gegen die Amerikanerin Elena Reid wie die Verliererin aus. Die Kampfrichter werteten jedoch ein Unentschieden und ernteten dafür gellende Pfiffe. Im Rahmenprogramm tritt eine Boxerin an, die in Halmichs große Fußtapfen treten könnte: Die GBU-Weltmeisterin Alesia Graf aus Stuttgart zeigt einen Titelkampf gegen die Mexikanerin Esmeralda Moreno. "Sie wird das Publikum begeistern. Sie hat das Potenzial, auch vor großem Publikum zu boxen", sagte Halmich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017