Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Wladimir Klitschko gegen Sultan Ibragimow

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hintergrund  

Vereinigungskämpfe sind keine einfache Sache

26.03.2010, 12:15 Uhr | t-online.de

von Jens Bistritschan

Wladimir Klitschko mit dem IBF- und IBO-Gürtel (Foto: imago)Wladimir Klitschko mit dem IBF- und IBO-Gürtel (Foto: imago) Am 23. Februar kommt es im Schwergewicht endlich wieder zu einem Vereinigungskampf. Der aktuelle IBF-Weltmeister Wladimir Klitschko und WBO-Titelträger Sultan Ibragimow treten in New York gegeneinander an. Über acht Jahre ist es nun her, dass es den letzten Vereinigungskampf in dieser Gewichtsklasse gab. Am 13.11.1999 besiegte in Las Vegas Lennox Lewis seinen Kontrahenten Evander Holyfield nach Punkten. Der Brite fügte so seinem WBC-Gürtel noch die der Verbände WBA und IBF hinzu, die zuvor der US-Amerikaner getragen hatte. Genau acht Monate vorher hatten beide Boxer sich schon einmal gegenüber gestanden. Fast alle Experten hatten Lewis vorne gesehen. Doch nur der Punktrichter aus Südafrika teilte diese Meinung, der Brite hatte ein Unentschieden gesehen und der US-Amerikaner hatte auf seinem Zettel seinen Landsmann vorne. Den Kampf können Sie am Sonntagmorgen (24. Februar) in voller Länge oder als Zusammenfassung bei T-Online als Video sehen.

Die Gefahren beim Boxkampf

Foto-Show Ibragimow im Trainingscamp
Foto-Show So hart trainiert Klitschko
Vorfreude Die Russen in New York empfangen Klitschko und Ibragimow

Interessenkonflikte und Alphabet-Suppe

Lennox Lewis (Foto: imago)Lennox Lewis (Foto: imago) Nachdem Lewis es im zweiten Versuch dann doch geschafft hatte, durfte er sich der fast kompletten Titel-Sammlung nicht lange erfreuen. Damals wie heute war und ist es schwer, die Interessen der Athleten, ihrer Promoter und der vier großen Box-Verbände unter einen Hut zu bringen. Denn Boxen ist neben Sport auch ein knallhartes Geschäft. So verlor Lewis seinen WBA-Titel direkt nach seinem Sieg gegen Holyfield, weil er sich für ein Duell mit Michael Grant und gegen einen Kampf gegen den WBA-Pflichtherausforderer John Ruiz entschieden hatte. Jahre später sollte er seinen IBF-Gürtel abgeben, weil er nicht gegen Chris Byrd in den Ring steigen wollte. Seitdem gibt es die Alphabet-Suppe. So nennen die amerikanischen Box-Journalisten gerne das Wirrwarr um die Titel der vier großen Verbände WBA, WBC, IBF und WBO.

Eine Erfolgsgeschichte Wladimir Klitschko ist der beste Schwergewichtler
Exklusiv-Interview Klitschko: "Es kann ganz schnell vorbei sein"
Sultan Ibragimow Training für den Vereinigungskampf
Wladimir Klitschko Knallhartes Training in Palm Beach

Uneinigkeit zwischen den TV-Sendern

Seit Jahren beteten alle Beteiligten immer wieder das Lied vom Vereinigungskampf herunter. Doch zu oft standen die unterschiedlichen Interessen einer Einigung im Weg. So scheiterte beispielsweise ein Fight zwischen Wladimir Klitschko und Nikolai Walujew daran, dass die Fernsehsender RTL (Klitschko) und ARD (Walujew) sich nicht einigen konnten, wer den Kampf übertragen dürfe. Im vergangenen Jahr hätte es beinahe dann doch einen Vereinigungskampf gegeben. Sultan Ibragimow (WBO) und Ruslan Tschagajew (WBA) hatten bereits einen Vertrag unterschrieben. Doch Tschagajew musste krankheitsbedingt absagen.

Nächster WM-Kampf Walujew besiegt Ljachowitsch
Zum Durchklicken Die Schwergewichts-Champions im Überblick

Wladimir Klitschkos Chance auf die Vereinigung

Nun kommt es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Duell zwischen Klitschko und Ibragimow. Doch damit dürfte es zunächst einmal mit den Vereinigungen vorbei sein. Ruslan Tschagajew muss seinen Gürtel in ein paar Monaten erst einmal gegen Walujew verteidigen, der nach seinem Sieg gegen Sergej Ljachowitsch die Chance bekommt, seinen Titel von dem Usbeken zurückzuerobern. Der Sieger des WBC-Kampfes zwischen Oleg Maskajew und Samuel Peter bekommt es mit zwar mit einem Klitschko zu tun. Doch es ist Wladimirs älterer Bruder Vitali, der hier wieder Weltmeister werden will. Der jüngere Klitschko muss seine eigenen Ambitionen für den Traum vom gemeinsamen Bruder-Titel hinten anstellen.

Von Ali bis Tyson

Die letzten zwölf Boxkämpfe von Wladimir Klitschko im Überblick:
Foto-Show Wladimir Klitschko besiegt Lamon Brewster (Juli 2007)
Foto-Show Wladimir Klitschko besiegt Ray Austin (März 2007)
Foto-Show Wladimir Klitschko schickt Calvin Brock auf die Bretter (Nov. 2006)
Foto-Show Wladimir Klitschko knockt IBF-Weltmeister Chris Byrd aus (April 2006)
Foto-Show Wladimir gewinnt gegen Samuel Peter nach Punkten (Sept. 2005)
Foto-Show Wladimir schickt Eliseo Castillo auf die Bretter (April 2005)
Foto-Show Wladimir gewinnt gegen DaVarryl Williamson (Okt. 2004)
Foto-Show Wladimir geht in Las Vegas gegen Brewster k.o. (April 2004)
Foto-Show Wladimir knockt Danell Nicholson aus (Dezember 2003)
Foto-Show Wladimir Klitschko gegen Fabio Moli (August 2003)
Foto-Show Wladimir geht gegen Corrie Sanders k.o. (März 2003)
Foto-Show Wladimir verteidigt gegen Jameel McCline seinen WBO-Titel (Dez. 2002)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal