Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen - Frauen: Menzer und Graf siegen jeweils nach Punkten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frauenboxen  

Menzer und Graf siegen jeweils nach Punkten

02.07.2010, 16:17 Uhr | sid, dpa

Ina Menzer (li.) gegen Sandy Tsagouris (Foto: ddp) Die Profi-Boxerinnen Ina Menzer und Alesia Graf haben in Krefeld ihre WM-Titel erfolgreich verteidigt. Menzer besiegte die unbezwungene Kanadierin Sandy Tsagouris einstimmig nach Punkten (96:94, 97:93, 97:93) und eroberte zusätzlich zum WIBF-Titel auch noch den vakanten WBC-Gürtel im Federgewicht. Die Weißrussin Graf setzte sich gegen die Hagar Shmoulefeld Finer aus Israel ebenfalls einstimmig nach Punkten (98:92, 98:93, 97:93) durch. Die 27-Jährige bleibt damit Weltmeisterin im Superfliegengewicht der Verbände GBU und WIBF.

Von Ali bis Tyson

Cut kann Menzer nicht stoppen

Bereits in der ersten Runde setzte Menzer ihre Gegnerin, die zuvor alle ihre Kämpfe gewonnen hatte, gehörig unter Druck. In der fünften Runde erlitt sie durch einen unabsichtlichen Kopfstoß von Tsagouris einen Cut über dem rechten Auge und musste behandelt werden. Doch auch mit dieser Beeinträchtigung kämpfte Menzer leidenschaftlich weiter und ließ ihrer Gegnerin besonders in der Schlussphase des Kampfes keine Chance. Nach zehn Runden stimmten die Punktrichter 96:94, 97:93 und 97: 93 für Menzer. "Heute hat Ina einen großen Schritt zur Nachfolge von Regina Halmich genommen", sagte Trainer Michael Timm. Noch während sich Menzer bei den 3500 Zuschauern in Krefeld für die "großartige Unterstützung" bedankte, verließ ihre sichtlich unzufriedene Kontrahentin die Halle. Tsagouris' Trainer hatten nach der Verletzung den Abbruch des Kampfes gefordert, der Ringrichter ließ aber zu Recht weiterkämpfen.

Graf punktet mit guten Kombinationen

Alesia Graf attackiert Hagar Shmoulefeld Finer (Foto: ddp) Auch im zweiten Weltmeisterschaftskampf ließ Titelträgerin Alesia Graf ihrer Herausforderin keine Chance. Finer, die gegen Regina Halmich bei deren Abschiedsvorstellung nur knapp verloren hatte, verließ sich zunächst auf ihre gute Deckung. Ab der vierten Runde sah das Publikum einen offenen Schlagabtausch, in dem Graf immer wieder mit temporeichen Kombinationen punkten konnte. Am Ende stimmten die Punktrichter 98:92, 98:93 und 97:93 für Graf.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal