Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Weltmeister gegen Legende

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kelly Pavlik vs. Bernard Hopkins  

Weltmeister gegen Legende

17.02.2010, 14:50 Uhr | t-online.de

Mittelgewichts-Weltmeister der Verbände WBC und WBO: Kelly Pavlik. (Foto: imago)Mittelgewichts-Weltmeister der Verbände WBC und WBO: Kelly Pavlik. (Foto: imago) Kelly Pavlik gegen Bernard Hopkins in Atlantic City: Der amtierende Mittelgewichtskönig der USA misst sich am 18. Oktober 2008 mit dem ehemaligen. Legende Hopkins musste seinen Thron 2005 räumen, als ihn Jermain Taylor nach Punkten schlug - nach zehnjähriger Regentschaft. Taylor wiederum steckte mittlerweile zwei Niederlagen gegen Pavlik ein - und der die Gürtel der Verbände WBC und WBO.

Die stehen gegen Hopkins, der sich als 43-Jähriger mittlerweile bis ins Halbschwergewicht vorgewagt hat, allerdings nicht auf dem Spiel. "Dieser Kampf war nicht unsere Wahl", verriet Promoter Bob Arum, der das Kräftemessen arrangierte, gegenüber "ESPN.com". "Aber es war die einzige Alternative, um eine gute Börse zu erzielen."

Revanche geglückt Abraham stellt Miranda ruhig

Dauerbrenner Calzaghe wartet auf Pavlik

Für die garantiert Hopkins. Nur sechs weitere Boxer dürfen für sich in Anspruch nehmen, zehn Jahre und länger die besten ihrer Gewichtsklasse gewesen zu sein. Und einer ist es noch: Joe Calzaghe. Der in all seinen 45 Kämpfen ungeschlagene Waliser brachte Hopkins am 19. April dessen fünfte Niederlage im 55. Gefecht des "Executioners" bei. Seit 1997 trägt Calzaghe, der auch zwei Angriffe des Deutschen Mario Veit auf seine WBO-Krone abwehrte, die Insignien dieses Verbands bei sich.

Prominentes Treffen mit Jones junior

Am 20. September 2008 wird er sich der italienischstämmige Dauerbrenner mit einer anderen Legende messen, und das - standesgemäß - im Mekka des Boxens. Im New Yorker Madison Square Garden wartet Ex-Halbschwergewichtschampion Roy Jones junior, inzwischen auch schon 39 Jahre alt. Danach sollte für Calzaghe eigentlich Schluss sein mit dem Profiboxen. Doch nun kündigte der 36-jährige Routinier an: "Unter keinen Umständen lege ich meinen WBO-Titel einfach nieder. Wenn ich Jones geschlagen habe, werde ich für ein Duell mit Kelly Pavlik ins Supermittelgewicht zurückkehren."

Videos Die letzten Kämpfe von Wladimir Klitschko
Video: Vom Cut bis zum Tod

Abraham wartet auf seine Chance gegen Pavlik

Viel Bewegung also zwischen Halbschwer- und Mittelgewicht, der Ausgangsklasse all jener Könner. Zu denen zählt längst auch Arthur Abraham. Der gebürtige Armenier sitzt mit auf dem Karussell, das sich um Ruhm und Rubel dreht. Der in 27 Kämpfen ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeister der IBF wird genau hinschauen: bei Kelly gegen Hopkins, aber auch bei Calzaghe gegen Jones und Kelly gegen Calzaghe. Er selbst muss seinen Titel im kommenden Oktober gegen US-Boy Raul Marquez aufs Spiel setzen. Der in 46 Fights drei Mal geschlagene 36-Jährige holte sich das Herausforderungsrecht am 21. Juni 2008 in Hollywood gegen Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik.

Immer erst in den Staaten vorkämpfen

Spätestens seit seinem erfolgreichen und überzeugenden Debüt in den USA und seinem Supermittelgewichtserfolg über Edison Miranda besitzt auch Abraham seine reelle Chance und Existenzberechtigung im erlauchten Kreis. Die Zukunft liegt in Übersee, so oder so. Das war im Boxsport noch nie anders. Wer etwas gelten will, muss in den USA gewesen sein und überzeugt haben.

Schonmal das passende Gewicht machen

Pavlik muss in seiner Heimat längst niemandem mehr etwas beweisen und betrachtet die Auseinandersetzung mit Hopkins als die rechte Einstimmung auf den Titelkampf mit Calzaghe. Gegen Hopkins wird Pavlik etwa 75 Kilogramm auf die Waage bringen, gegen Calzaghe wären es dann 74, das untere Limit des Supermittelgewichts.

Zum Durchklicken Die Schwergewichts-Champions im Überblick
Von Ali bis Tyson

Hopkins' Bilanz geht allmählich in die Knie

"Ich denke, es wird ein guter Fight werden", versprach Pavliks langjähriger Trainer Jack Loew, denn es ginge schließlich gegen eine Legende. "Er ist erfahren und ein Veteran, kennt alle Tricks und ist ein echtes Stehaufmännchen. Es wird eine Ehre sein, gegen ihn anzutreten." Dass sich Hopkins' großartige Karriere jedoch unübersehbar dem Ende entgegenneigt, beweist die Kampfbilanz des seit 20 Jahren als Profi tätigen Mannes aus Philadelphia. Drei seiner fünf Niederlagen setzte es in seinen jüngsten fünf Kämpfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal