Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Verbalattacken nach geplatztem WM-Kampf gehen weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen - Schwergewicht  

Verbalattacken nach geplatztem WM-Kampf gehen weiter

17.02.2010, 13:50 Uhr | dpa, sid

Chagaev (l.) beim ersten Duell gegen Walujew vor zwei Jahren. (Foto: imago)Chagaev (l.) beim ersten Duell gegen Walujew vor zwei Jahren. (Foto: imago) Auch drei Tage nach der Absage des WM-Kampfs zwischen Nikolai Walujew und Ruslan Chagaev geht das Nachspiel weiter. Chagaevs Promoter Klaus-Peter Kohl bezeichnete auf einer Pressekonferenz in Hamburg Walujew als "größten Feigling, der in der Schwergewichts-Szene 'rumläuft".

Der 65-Jährige betonte noch einmal, dass "wir uns Schritte gegen alle Parteien vorbehalten, die wir rechtlich zur Verantwortung ziehen können."

Angebliche Ansteckungsgefahr Kampfverbot für Chagaev in Helsinki
Aktuell Alle News zum Thema Boxen

Wie gefährlich sind die Hepatitis-B-Viren in Chagaevs Blut?

Das Duell der beiden als WBA-Weltmeister geführten Schwergewichtler war am Vorabend der Veranstaltung in Helsinki aus medizinischen Gründen vom finnischen Verband verboten worden. In Chagaevs Blut sind Hepatitis-B-Viren nachgewiesen worden. Universum behauptet vehement, Chagaev leide an keiner infektiösen Hepatitis-Erkrankung, sondern sei "lediglich Träger eines Hepatitis-Antigens". Die Blutwerte des Usbeken, der seit längerem an dieser Krankheit leidet, bewegen sich laut Universum "ausnahmslos unterhalb des internationalen Standardwertes, ab dem eine Hepatitis-Erkrankung erst als infektiös gilt".

Interview Ruslan Chagaev: "Ich bin der wahre Weltmeister"
Universum-Hoffnung Dimitrenko boxt gegen Chambers
Interview Kohl glaubt an einen Sturm-Sieg gegen Abraham

Leber-Experte: "Nie eine Gefahr für Dritte"

Die Sicht des Chagaev-Lagers bestätigte Heiner Wedemeyer, Generalsekretär der Deutsche Lebergesellschaft und einer der herausragenden Experten auf dem Gebiet von Lebererkrankungen in Deutschland. "Chagaev ist dennoch gesund und nicht ansteckend. Es besteht und bestand nie eine Gefahr für Dritte", erklärte Wedemeyer. Mit einer Schutzimpfung binnen 24 Stunden hätte nach dem Duell einhundertprozentige Sicherheit für Walujew geherrscht. Dem Russen wurde zwar eine Bedenkzeit eingeräumt, eine Entscheidung des 35-Jährigen wurde aber in Helsinki nicht mehr mitgeteilt. Stattdessen erfolgte in der Nacht die Absage. "Dieser Mann jagt Wildschweine mit der Hand. Aber er hat Angst, sich pieken zu lassen", schimpfte Kohl.

Sauerland: Absage kostete uns eine halbe Million Euro

Unterdessen hat Walujews Promoter Wilfired Sauerland den Verdacht zurückgewiesen, sein Schützling habe überhaupt nicht mit Chagaev in den Ring steigen sollen. "Ich wäre doch verrückt, wenn ich freiwillig eine Kampfabsage riskieren würde. Wir haben durch die Absage eine halbe Million Euro verloren, weil die Versicherung bei Hepatitis B nicht zahlt", erklärte Sauerland. Zudem habe man den TV-Partner ARD enttäuscht.

Meyer: Vergabe nach Finnland hatte geschäftliche Gründe

Sauerland-Geschäftsführer Christian Meyer reagierte empört auf Vermutungen, die WM wegen der strikteren medizinischen Bestimmungen nach Finnland vergeben zu haben: "Diese Unterstellungen sind absurd." Ohne die Garantiesummen der finnischen Partner hätte man die Versteigerung in dieser Höhe gar nicht gewinnen können. "An oberster Stelle steht die Gesundheit von Nikolai Walujew, und die konnte nicht gewährleistet werden", sagte Meyer.

BDB auf Seiten Chgaevs

Das sieht der Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) anscheinend anders. Aber seine Intervention nützte ebenfalls nichts. "Dieser Kampf hätte stattfinden müssen", sagte BDB-Präsident Dr. Bodo Eckmann, "wir haben seit Mittwoch gebetsmühlenartig mit dem finnischen Verband gesprochen, aber der hat versäumt, sich kundig zu machen." Auch Kohl erhob schwere Vorwürfe: "Der finnische Verband hätte laut WBA-Regeln vor einer Absage ein dreiköpfiges Ärztepanel hinzuziehen müssen. Das war ein klarer Regelbruch."

Entscheidung innerhalb von einer Woche

Chagaev war naturgemäß am Boden zerstört, als er die Nachricht von der Absage erfuhr. "Ich bin gesund und fit und verstehe nicht, warum ich nicht boxen darf", sagte der 30 Jahre alte Usbeke. "Ich hoffe, dass die WBA so schnell wie möglich einen neuen Termin für den Kampf findet." Der Verband will nun innerhalb von sieben Tagen entscheiden, wie es weitergehen soll. Für Don King, an Walujew zu 50 Prozent beteiligt, ist der Fall klar: "Die WBA muss Walujew schleunigst und eindeutig zum alleinigen Champion erklären."

Wer ist der wahre Weltmeister?

Im ersten Duell der beiden Boxer im April 2007 hatte Chagaev den 2,13 Meter großen Walujew besiegt und ihm den WM-Titel abgenommen. Die Revanche musste Chagaev jedoch zweimal absagen. Deshalb hatte die WBA Walujew zwischenzeitlich gegen den US-Amerikaner John Ruiz um den Titel boxen lassen, den der Russe auch gewann. Chagaev wurde zum "Weltmeister im Wartestand" erklärt. Seit der Usbeke im Februar dieses Jahres ein erfolgreiches Comeback gegen Carl Davis Drumond gegeben hat, existieren bei der WBA plötzlich zwei gleichberechtigte Schwergewichts-Weltmeister.

Foto-Show Die Schwergewichts-Champions des WBC
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der WBO
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der IBF
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der WBA

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal