Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Klitschko kritisiert den russischen Riesen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Klitschko kritisiert den russischen Riesen

17.02.2010, 13:50 Uhr | dpa, sid

Wladimir Klitschko findet die Kampfabsage merkwürdig. (Foto: imago)Wladimir Klitschko findet die Kampfabsage merkwürdig. (Foto: imago) Zweifach-Weltmeister Wladimir Klitschko hat den russischen Box-Riesen Nikolai Walujew für die kurzfristige Absage der WBA-WM im Schwergewicht gegen Ruslan Chagaev kritisiert. "Dieser Zustand von Chagaev war schon damals beim ersten Kampf bekannt. Deshalb hätten sie auch jetzt kämpfen können. Ich hätte mich an Walujews Stelle impfen lassen, um den Kampf zu retten. Wenn ein Kampf eine Woche vorher abgesagt wird, kann ich es ja noch verstehen. Dies war wirklich eine kuriose Absage', sagte der Ukrainer im Trainingslager im österreichischen Going.

Angebliche Ansteckungsgefahr Kampfverbot für Chagaev in Helsinki
Aktuell Alle News zum Thema Boxen

Keine Gesundheitsgefährdung

IBF/WBO-Weltmeister Klitschko bereitet sich derzeit auf seine Titelverteidigung gegen den Engländer David Haye am 20. Juni in der Schalker Arena vor. Der Kampf zwischen Walujew und dem Usbeken Chagaev, bei dem am Samstag in Helsinki der tatsächliche WBA-Champ ermittelt werden sollte, war Freitagabend vom finnischen Box-Verband abgesagt worden. Grund war eine angebliche Gesundheitsgefährdung für Walujew, weil Chagaev an einer Form von Hepatitis B leidet. Dies ist seit langem bekannt. Auch im ersten Kampf der beiden im April 2007 wies Chagaev bereits dieselben Werte auf, die seit Jahren bekannt sind. Es bestehe beim Usbeken aber keine Ansteckungsgefahr, was Experten in den Tagen seit der Absage bestätigt haben.

Interview Ruslan Chagaev: "Ich bin der wahre Weltmeister"
Universum-Hoffnung Dimitrenko boxt gegen Chambers
Interview Kohl glaubt an einen Sturm-Sieg gegen Abraham

Verband entscheidet nach Anhörung

Nach Auskunft von Dr. Heiner Wedemeyer, dem Generalsekretär der Deutschen Lebergesellschaft, hätte mit einer Impfung auch nach dem Kampf jedes Risiko einer Ansteckung bei Walujew komplett ausgeschlossen werden können. Der Russe wollte sich aber nicht impfen lassen. Der Weltverband WBA will nun innerhalb einer Woche und nach Anhörung aller Parteien entscheiden, wie es weitergeht. Möglich ist eine Neuansetzung des Kampfes. Auch eine Aberkennung des WM-Titels für Chagaev scheint nicht ausgeschlossen, da der Usbeke bereits zum dritten Mal nach einer Erkrankung und einem Achillessehnenriss nicht gegen Walujew antreten konnte.

Foto-Show Die Schwergewichts-Champions des WBC
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der WBO
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der IBF
Foto-Show Die Schwergewichts-Champions der WBA

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal