Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Sebastian Zbik will gegen Domenico Spada für klare Verhältnisse sorgen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen - Mittelgewicht  

Spada vor den Fäusten, Pavlik im Hinterkopf

17.04.2010, 13:54 Uhr | t-online.de, t-online.de

Boxen: Sebastian Zbik will gegen Domenico Spada für klare Verhältnisse sorgen. Domenico Spada (li.) fordert Sebastian Zbik heraus. (Foto: imago)

Domenico Spada (li.) fordert Sebastian Zbik heraus. (Foto: imago)

Der erste Sieg war wenig überzeugend, nun will Sebastian Zbik beim zweiten Aufeinandertreffen mit Domenico Spada für klare Verhältnisse sorgen. "Ich werde beweisen, dass ich besser bin und der schlechte erste Spada-Kampf an meiner Verletzung lag", versprach der WBC-Interims-Weltmeister im Mittelgewicht vor dem erneuten Aufeinandertreffen am Samstag in Magdeburg. Beim Ring-Duell vor neun Monaten hatten alle drei Kampfrichter mit 115:114 für Zbik votiert.

Zbik noch unbesiegt

Damals behinderte eine Trommelfellverletzung den 28-Jährigen. "Dieses Mal gehe ich topfit in den Fight", erklärte Zbik. Das Resultat sei deshalb schon vorprogrammiert. "Ich werde Spada klar besiegen." Ein Erfolg wäre der 29. in ebenso vielen Kämpfen als Profiboxer.

Pavlik im Hinterkopf

Der Siegerpreis steht auch schon fest – ein Kräftemessen mit WBC- und WBO-Weltmeister Kelly Pavlik. Der US-Amerikaner verteidigt am gleichen Abend in Atlantic City seine Gürtel gegen den Argentinier Sergio Gabriel Martin. "Die Fans brauchen Klarheit. Ich hoffe, Kelly will das auch!", sagte Zbik. Wegen einer Verletzung Pavliks und dessen angeblichen Wunsch ins Super-Mittelgewicht zu wechseln, hatte der Verband WBC überhaupt erst den Interims-Titel ausgeschrieben. Jetzt ist es nach Meinung von Zbik Zeit zur Vereinigung. Dafür ist er auch bereit in den USA zu kämpfen.

Spada: "Sei ein Mann, Sebastian!"

Spada hat von 32 Ringduellen zwei verloren. Der Herausforderer kann über Zbiks Vorhersage über den Ausgang des erneuten Aufeinandertreffens nur lachen. "Das ist mein Gürtel. Ich nehme ihn mir am Samstag mit nach Italien", sagte Spada. "Beim letzten Mal hat er nur im Clinch mit mir gelegen und nicht gekämpft. Er hat geboxt wie eine Frau." Provokant fordert Spada seinen Kontrahenten auf: "Sei ein Mann, Sebastian!"

Nur an einem K.o. gibt es nichts zu rütteln

Von seiner eigenen Stärke ist Spada überzeugt. Aber eine große Sorge hat er dennoch: die Punktrichter. "Es ist fast unmöglich, in Deutschland nach Punkten zu gewinnen." Die Lösung für dieses Problem sei aber banal. "Ich muss und werde durch K.o. gewinnen", kündigte der 29-Jährige an.

Im anderen Hauptkampf des Abends steigt WBO-Weltmeister Robert Stieglitz im Supermittelgewichtstitel gegen Eduard Gutknecht in den Ring.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal