Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Klitschko gegen Powetkin in Frankfurt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Klitschko: Titelverteidigung in "gigantischem Stadion"

19.07.2010, 11:57 Uhr | dpa, sid, sid, dpa

Klitschko gegen Powetkin in Frankfurt. Wladimir Klitschko bekommt für seine nächste Titelverteidigung einen würdigen Rahmen. (Foto: imago)

Wladimir Klitschko bekommt für seine nächste Titelverteidigung einen würdigen Rahmen. (Foto: imago)

Die Titelverteidigung von Weltmeister Wladimir Klitschko gegen Alexander Powetkin findet am 11. September in Frankfurt statt. "Die Commerzbank-Arena in Frankfurt ist ein gigantisches Stadion und ich bin glücklich, dass wir dort diesen absoluten Top-Kampf veranstalten können", sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte. "Zu Beginn meiner Karriere habe ich zweimal in Frankfurt gekämpft und gewonnen. Jetzt freue ich mich riesig auf die großartige Arena und eine Wahnsinns-Kulisse", sagte Klitschko. Powetkin bereitet den Champion auf harte Gegenwehr vor: "Ich musste lange auf diese Chance warten und werde Klitschko die WM-Gürtel entreißen."

Powetkin hatte bereits im Dezember 2008 verletzungsbedingt seine Pflichtherausforderung absagen müssen. In 19 Profi-Kämpfen ist der Olympiasieger von 2004 unbesiegt und geht als Nummer 1 der WBO- und IBF-Rangliste in den Fight. Klitschko bringt es in 57 Kämpfen auf 54 Siege, davon 48 durch K.o. Der 34 Jahre alte Ukrainer verteidigte seine Gürtel zuletzt im März in Düsseldorf gegen Eddie Chambers.

Abraham boxt im Fürstentum

Arthur Abraham wird seinen dritten Kampf im Super-Six-Turnier der weltbesten Supermittelgewichtler am 2. Oktober in Monaco austragen. Gegner im Fürstentum ist der Brite Carl Froch. Das teilte der amerikanische TV-Sender "Showtime" mit. Abrahams Management hatte sich ursprünglich um einen Kampf in Deutschland bemüht, Froch wollte in England boxen. Nun haben sich beide Seiten auf das neutrale Hotel Chapiteau de l'Espace Fontvieille in Monaco geeinigt.

Abraham hatte bei dem Turnier zuletzt eine Niederlage nach Disqualifikation gegen Andre Dirrell (USA) kassiert und ist Zweiter der Vorrunde. Auf Rang eins liegt der Amerikaner Andre Ward, gegen den der Berliner Ex-Weltmeister Abraham noch nicht geboxt hat. Nach Abschluss der Vorrunde bestreiten die vier bestplatzierten Boxer das Halbfinale des mit 50 Millionen Dollar dotierten Turniers. Das Finale soll im Sommer 2011 folgen.

Sturm boxt auf eigene Faust

Nach dem Vergleich mit Ex-Manager Klaus-Peter Kohl steigt Felix Sturm am 4. September das erste Mal in Eigenregie in den Ring. Einen Gegner für die freiwillige Verteidigung seines WBA-Titels gibt es noch nicht. Auch ein TV-Partner steht noch nicht fest, wahrscheinlich wird aber RTL den Fight übertragen. Sturm hatte seinen Vertrag mit Kohl im August 2009 einseitig und fristlos gekündigt, woraufhin der Promoter auf die Einhaltung des bis 2012 datierten Kontrakts gepocht hatte. Erst ein gerichtlicher Vergleich ermöglichte, dass der Kölner nun in Eigenregie in den Ring steigt. Die Höhe der Abfindung für Kohl soll zwischen 1,5 Millionen Euro und den von Seiten Sturms zuletzt gebotenen 800.000 Euro liegen.

Zbik wird von Argentinier herausgefordert

Interims-Weltmeister Sebastian Zbik verteidigt seinen Titel des Verbandes WBC am 31. Juli in Hamburg gegen den Argentinier Jorge Heiland. Das teilte die Universum Box-Promotion mit. Der Herausforderer des ungeschlagenen Mittelgewichtlers aus Schwerin wird als Nummer 14 der WBC-Rangliste geführt. "Heiland ist ungeschlagen, ungestüm, sehr aggressiv und mit tausendprozentigem Willen ausgestattet. Das wird eine große Herausforderung", sagte Zbik. "Den Mann darf ich nicht unterschätzen. Und das werde ich nicht." Den WBC-Titel hält der Argentinier Sergio Gabriel Martinez, gegen den Zbik im Fall eines Sieges im Herbst antreten soll.

Huck verteidigt Titel zum vierten Mal

Das Management von Marco Huck gab bekannt, dass der 25-Jährige seinen WBO-Titel am 21. August in Erfurt gegen Matt Godfrey verteidigt. Er wurde in 29 Profikämpfen ebenso nur einmal bezwungen wie Godfrey in bislang 20 Fights (10 K.o.-Siege). Der 29 Jahre alte Matt Godfrey war zweimal US-Meister, 2000 im Mittelgewicht und 2004 im Schwergewicht. Thüringens Landeshauptstadt ist bei Hucks vierter Titelverteidigung erstmals nach September 2003 wieder Austragungsort eines WM-Kampfes.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal