Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Krasniqis letzte Attacke gilt den Klitschkos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen - Schwergewicht  

Krasniqis letzte große Chance

13.12.2010, 10:14 Uhr | t-online.de, dpa, t-online.de, dpa

Boxen: Krasniqis letzte Attacke gilt den Klitschkos. Schwergewichtler Luan Krasniqi. (Foto: imago)

Schwergewichtler Luan Krasniqi. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Deutschlands einstige Schwergewichts-Hoffnung Luan Krasniqi startet die letzte große Attacke seiner Box-Karriere - auf die Weltmeister-Brüder Klitschko. Bevor der mittlerweile 39-jährige Krasniqi jedoch einen der beiden Dominatoren des Schwergewichts vor die Fäuste bekommt, muss der frühere Europameister den US-Amerikaner Johnathon Banks zur Seite räumen. Dieses Duell entscheidet über das Herausforderungsrecht gegen Vitali oder Wladimir Klitschko und steigt am 26. Februar 2011 in Ludwigsburg.

Krasniqi muss dann nach immerhin zwei Jahren Ringpause aus dem Stand den RTL-Experten ablegen und den Fast-Weltmeister wieder auspacken. Unvergessen, wie Krasniqi am 28. September 2005 in Hamburg gegen Lamon Brewster auf dem Weg zum ersten deutschen WM-Titel im Schwergewicht seit den Zeiten des legendären Max Schmelings war, um dann in Runde neun fahrlässig in einen schweren technischen K.o. zu laufen.

Letzter Sieg im Frühjahr 2007 über Minto

Den guten Krasniqi dieses legendären Abends würde Krasniqi gerne wiederbeleben. Doch seit dem 15. November 2008 und einer frühen K.-o.-Niederlage gegen Alexander Dimitrenko in Düsseldorf fehlt ein verlässlicher Formcheck des gebürtigen Kosovo-Albaners. Sein letzter Sieg liegt gar über dreieinhalb Jahre zurück. Daheim in Stuttgart feierte Krasniqi am 17. März 2007 einen Punktsieg über US-Vertreter Brian Minto.

Banks ist die Nummer sieben des WBC

Jetzt steht Krasniqi vor seinem 36. Profi-Kampf; 30 Auseinandersetzungen davon gewann er. Doch es ist keiner dieser Erfolge, sondern diese eine ärgerliche Niederlage im entscheidenden Moment, die Krasniqi und seine Fans beschäftigt. "Ich will nachholen, was ich gegen Brewster versäumt habe." Sein elf Jahre jüngerer Widersacher Banks verließ in 25 von 27 Fällen als Profi als Sieger den Ring, war Weltmeister im Cruisergewicht und ist die Nummer sieben der WBC-Rangliste im Schwergewicht.

Noch immer eine Rechnung offen mit Schmeling

"Ich will einen Kampf gegen einen der Klitschkos und mir den WM-Gürtel holen. Ich freue mich besonders, dass ich mein Comeback vor meiner Haustür geben kann", sagte Krasniqi, der im schwäbischen Rottweil lebt. "Ich möchte mein Versprechen an Max Schmeling einlösen und den Weltmeister-Titel im Schwergewicht zurück nach Deutschland holen." Krasniqi spüre, "dass ich noch einen großen Titel holen kann."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal