Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Gevor für sechs Monate gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sechs Monate Sperre für Prügelattacke

14.04.2011, 11:36 Uhr | dpa

Boxen: Gevor für sechs Monate gesperrt. Khoren Gevor (oben) wird ein halbes Jahr nicht mehr im Boxring zu sehen sein. (Foto: imago)

Khoren Gevor (oben) wird ein halbes Jahr nicht mehr im Boxring zu sehen sein. (Foto: imago)

Pause für den Skandalboxer: Khoren Gevor ist für sechs Monate gesperrt worden und muss eine Geldstrafe von 5113 Euro bezahlen. Das hat der Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) beschlossen. Der Armenier war nach Abbruch des WM-Kampfes gegen Weltmeister Robert Stieglitz ausgerastet und hatte auf Ringrichter Manfred Küchler eingeschlagen. Zuvor hatte er Stieglitz' Trainer und Betreuer attackiert. Gevor war wegen absichtlichen Kopfstoßes disqualifiziert worden.

"Das halbe Jahr Sperre ist das unterste Strafmaß. Ich glaube, dass das für den Sportler am fairsten ist. Er hat sich nie etwas zuschulden kommen lassen", sagte BDB-Präsident Thomas Pütz, der gemeinsam mit seinen Vizepräsidenten Artur Ellensohn und Michael Facklam das Urteil fällte.

Boxen - Videos 
Boxer verhaut Ringrichter

Der Armenier Khoren Gevor lässt seinen Frust am Unparteiischen aus. zum Video

Gevor kommt glimpflich davon

Unmittelbar am Kampfabend war eine Sperre auf Lebenszeit angedroht worden. Das Urteil der EBU und des Weltverbandes WBO kann jedoch drastischer als das deutsche ausfallen. Der BDB hat sich des Vorfalls angenommen, weil Gevor die deutsche Box-Lizenz besitzt.

Die Geldstrafe bewegt sich dagegen am obersten Limit. Die Summe von 5113 Euro kommt durch die Umrechnung zustande. In den BDB-Richtlinien war einst eine Höchststrafe von 10.000 D-Mark festgeschrieben worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal