Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Manny Pacquiao besiegt Shane Mosley

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wer kann den Pound-by-Pound King richtig fordern?

09.05.2011, 09:39 Uhr | t-online.de

Aus Las Vegas berichtet Jens Bistritschan

Der Sieger stimmte, mit dem Weg zum Erfolg waren die gut 16.000 Zuschauer in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas aber nicht zufrieden. Ihr Liebling Manny Pacquiao hatte seinen WBO-Weltmeistertitel im Weltergewicht gegen Shane Mosley erfolgreich verteidigt.

Aber der erhoffte große Schlagabtausch – wenn möglich mit vorzeitigem Sieg für Pacquiao – ließ vergeblich auf sich warten. Das war aber nicht die Schuld des Philippiners, sondern die seines Kontrahenten. "Was kann ich da machen, wenn mein Gegner nicht mitkämpfen will?", fragte der 32-Jährige. "Shane wollte nur über die Runden kommen."

Pacquiao gegen Mayweather vorerst nur vor Gericht

Der Kampf war also schnell abgehakt, die Fragen der Journalisten drehten sich ganz schnell um das Thema, gegen wen Pacquiao als nächstes in den Ring steigen wird. Wunschkandidat der Boxfans ist Floyd Mayweather junior. Doch ob dieser Kampf jemals zustande kommt, ist mehr als fraglich. Denn die beiden Boxer stehen sich derzeit nicht im Ring gegenüber sondern vor Gericht. Pacquiao hat Mayweather verklagt, weil dieser mit Doping-Beschuldigungen angeblich die Karriere des Philippiners zerstören wolle. Ein Richter ließ die Klage vor wenigen Wochen zu.

"Ich habe kein Interesse an dem Kampf", erklärte dann auch Pacquiao nach seinem Sieg gegen Mosley. Sein Promoter Bob Arum versuchte eine Brücke zu bauen – wohl wissend, dass ein Kampf seines Schützlings der umsatzstärkste der Box-Geschichte werden dürfte. "Ich bin mir sicher, dass Manny eine Entschuldigung annehmen würde, aber es muss eine richtige Entschuldigung sein.“ Arum verneinte, dass er ein Problem mit der Promotion-Firma Golden Boy von Oscar de la Hoya habe – eine Aussage, die bei nicht wenigen der Journalisten auf der Pressekonferenz ein Schmunzeln hervorrief. Golden Boy verhandelt für Mayweather.

Nicht nur eine Frage des Geldes

Wobei selbst bei einer Entschuldigung immer noch die Frage des Geldes zu klären werde, Mayweather soll für sich eine Garantiesumme in Höhe von 100 Millionen Dollar beanspruchen. Zum Vergleich: Für den Kampf jetzt waren Pacquiao 20 Millionen und Mosley 5 Millionen Dollar garantiert worden. Aber selbst wenn eine finanzielle Einigung zu Stande käme, könnte ein Gericht ein Aufeinandertreffen im Ring verhindern. Mayweather droht eine Haftstrafe von 34 Jahren, weil er seine Ex-Freundin geschlagen und mit dem Tod bedroht haben sowie zwei der drei gemeinsamen Kinder Schläge angedroht haben, wenn diese die Polizei rufen sollten.

Ein möglicher Gegner Pacquiaos könnte Juan Manuel Marquez sein. Der Mexikaner kämpft aber bisher im Leichtgewicht, wo das Limit gut fünf Kilogramm weniger ist als im Weltergewicht. Auch hat Marquez den Makel, dass er im September 2009 gegen Mayweather eine klare Punktniederlage hat einstecken müssen. Alternativ stehen der ungeschlagene US-Amerikaner Timothy Bradley sowie dessen Landsmann Zab Judah, der allerdings schon sechs Profi-Kämpfen verloren hat, auf Arums Liste.

Pacquiao dominiert den Kampf

Bleibt für die Boxfans zu hoffen, dass der kommende Gegner Pacquiao dann mehr fordert als Mosley. Ganze fünf Kombinationen schlug der 39-Jährige während der zwölf Runden. Zum Vergleich für den Weltmeister registrierten die Statistiker 31. Und dass, obwohl Pacquiao nach eigenem Bekunden ab der vierten Runde durch einen Krampf im linken Bein gehandicapt war.

Von der ersten Runde diktierte Pacquiao das Geschehen im Ring und hatte in der dritten Runde seinen Gegner schon einmal kurz am Boden. Aber auch der Weltmeister ging einmal auf die Bretter. Ringrichter Kenny Bayless erkannte in der zehnten Runde nach einem Schieben von Mosley, bei der Pacquiao zu Boden ging, auf Niederschlag. Der Ringrichter entschuldigte sich später dafür.

Paris Hilton drückt die Daumen

Pacquiao war über Bayless‘ Entscheidung zunächst verdutzt. Mit Wut im Bauch drehte er noch einmal auf. Ein vom Publikum lautstark geforderter K.o.-Sieg wollte sich aber nicht mehr einstellen. Dennoch gibt es keinen Zweifel, dass Pacquiao nach seinem 14. Sieg in Folge sicherlich in der Rangliste des "Ring Magazine" als Pound-by-Pound King geführt werden, als bester Boxer unabhängig von seiner Zugehörigkeit zu einer Gewichtsklasse.

Die Passivität Mosleys hatte übrigens auch eine gute Konsequenz. Pacquiaos Gesicht zeigte auf der Pressekonferenz keine Spur von den zwölf Runden zuvor, wie es sonst wegen des offensiven Kampfstils des Weltmeisters öfters der Fall ist. Und das freute auch einen großen Fan des Philippiners: Paris Hilton. "Das war ein unglaublicher Kampf, ich habe ihn genossen", gab die Blondine zu Protokoll. Danach ließen sich der verheirate Pacquiao und die Hotel-Erbin noch gemeinsam von den Fotografen ablichten, bevor der Champion seine Fans in einem der Casinos in Las Vegas mit seinem Gesang erfreute. Denn auch damit weiß der Phillipiner, der auch Kongressabgeordneter in seiner Heimat ist, zu begeistern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal