Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: WBC-Weltmeister Vitali Klitschko kämpft gegen Manuel Charr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Manuel Charr darf offenbar gegen Vitali Klitschko boxen

03.06.2012, 12:26 Uhr | sid

Boxen: WBC-Weltmeister Vitali Klitschko kämpft gegen Manuel Charr. Manuel Charr kämpft offenbar gegen Vitali Klitschko. (Quelle: imago)

Manuel Charr kämpft offenbar gegen Vitali Klitschko. (Quelle: imago)

Schwergewichtsboxer Manuel Charr hat sich als Gegner von WBC-Weltmeister Vitali Klitschko ins Gespräch gebracht und soll schon die Zusage des Ukrainers für einen Kampf Anfang September in der Tasche haben. Der 27-Jährige sagte dem "Kölner Express", er werde einen entsprechenden Vertrag unterschreiben. "Vitali ist ein großer Champion, ich kann mich nur bedanken, dass er mir diese Chance gibt", sagt der "Koloss von Köln" und kündigte an: "Vitali wird fallen, egal, wo wir boxen. Von mir aus auch in der Ukraine."

Charr sieht sich gegen den 40-jährigen Klitschko im Vorteil: "Vitali ist alt und satt. Ich bin der Löwe, der jahrelang eingesperrt war und jetzt rausgeht, um sich ein Stück Fleisch zu holen. Vitali ist mein Fleisch."

Kampf noch nicht bestätigt

Das Klitschko-Management bestätigte den Kampf bislang nicht. Geplant war, dass Vitali Anfang September einen Kampf bestreiten soll. Als Gegner wurden zuletzt David Haye und Marco Huck gehandelt. Es könnte der letzte WM-Kampf des älteren der beiden Klitschko-Brüder sein. Dr. Eisenfaust zieht es in die Politik. Am 24. Oktober will er an den Parlamentswahlen in der Ukraine teilnehmen.

Charr hält sich für einen Panzer

Charr ist ein Lautsprecher der besonderen Art. Auf einer Pressekonferenz im Dezember 2011, in deren Rahmen die Absage des Kampfes von Vitalis Bruder Wladimir gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck verkündet worden war, hatte der Linksausleger plötzlich das Wort ergriffen und Vitali herausgefordert: "Hier steht ein echter Panzer." Dann packte er einen Spielzeugpanzer aus und stellte ihn vor Klitschko-Manager Bernd Bönte auf den Tisch.

Bönte schaute kurz ungläubig und meinte trocken: "Wir haben schon viele Kämpfe gesehen, aber das ist ein Kampf, den RTL nicht sehen will." Charr sei eher ein lahmer Bus und kein Panzer. Dennoch: Der frühere Boxer des BC Erle Gelsenkirchen darf Klitschko nach 21 Siegen laut WBC-Reglement fordern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017