Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Wladimir Klitschko: Ärger um den Kampf gegen Alexander Powetkin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Powetkin will so schnell wie möglich gegen Wladimir Klitschko boxen

19.01.2013, 16:05 Uhr | t-online.de, dpa

Wladimir Klitschko: Ärger um den Kampf gegen Alexander Powetkin. Wladimir Klitschko und Alexander Powetkin - allerdings nur als Pappkamerad - posieren schon einmal für die Presse. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Wladimir Klitschko und Alexander Powetkin - allerdings nur als Pappkamerad - posieren schon einmal für die Presse. (Quelle: Hartenfelser/imago)

Ärger um den nächsten Kampf von Box-Weltmeister Wladimir Klitschko. Der Champion im Schwergewicht der Verbände IBF, WBA und WBO strebt zunächst noch eine freiwillige Titelverteidigung an. Die WBA hatte allerdings angeordnet, dass der 36-Jährige bis Ende Februar gegen Alexander Powetkin in den Ring steigen muss.

Das Klitschko-Lager hat inzwischen einen Antrag auf eine Ausnahmebewilligung eingereicht. "Dem stimmen wir nicht zu", sagte Promoter Kalle Sauerland, bei dessen Unternehmen der Russe Powetkin unter Vertrag steht.

Weltmeister gegen Superchampion

Powetkin ist seit seinem Punktsieg im August 2010 gegen Ruslan Chagaev Weltmeister bei der WBA, während Klitschko seit seinem Erfolg über David Haye der Superchampion ist. Die beiden Boxer hätten schon im Dezember 2008 in Mannheim in den Ring steigen sollen. Doch Powetkin musste wegen einer Bänderverletzung im linken Knöchel absagen.

Zuständig für die Festlegung des Kampftermins nun ist das sogenannte Championship Committee der WBA. "Wenn Klitschko eine freiwillige Titelverteidigung bewilligt werden sollte, werden wir dagegen vorgehen und alle Rechtsmittel ausschöpfen", sagte Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer.

Welcher Fernsehsender darf übertragen?

Eine gütliche Einigung zwischen den Box-Ställen scheint eher unwahrscheinlich. Ein weiterer Streitpunkt ist, wer bei einem Kampf zwischen Klitschko und Powetkin den Kampf übertragen darf. Klitschko ist an RTL gebunden, während Sauerland-Kämpfe von der ARD gezeigt werden. Sauerland hat angekündigt, den WM-Kampf für die ARD ersteigern zu wollen.

Im Gespräch als möglicher Klitschko-Gegner bei einer freiwilligen Titelverteidigung ist Odlanier Solis. Als Termin wurde zuletzt der 6. April gehandelt. Der Kubaner Solis hatte im März 2011 Vitali Klitschko herausgefordert. Doch eine Knieverletzung bei Solis beendete das Ring-Duell noch vor dem Ende der ersten Runde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
UMFRAGE
Stand Wladimir Klitschko in der fünften Runde am Rande eines K.-o.?

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017