Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Waldimir Klitschko: Harte Verhandlungen um Vertrag mit Alexander Powetkin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Harte Verhandlungen  

Details zum Vertrag zwischen Klitschko und Powetkin

02.10.2013, 13:50 Uhr | t-online.de

Waldimir Klitschko: Harte Verhandlungen um Vertrag mit Alexander Powetkin. Wladimir Klitschko geht optimistisch in den Kampf gegen Alexander Powetkin. (Quelle: imago/Sven Simon)

Wladimir Klitschko geht optimistisch in den Kampf gegen Alexander Powetkin. (Quelle: Sven Simon/imago)

Vor dem WM-Fight zwischen Weltmeister Wladimir Klitschko und Herausforderer Alexander Powetkin in Moskau haben die ersten Kämpfe bereits außerhalb des Box-Rings stattgefunden. So hat das Management der Kontrahenten lange um die Gagen gefeilscht. Von der enorm hohen Börse geht der Löwenanteil von knapp 13 Millionen Euro an Klitschko. Gegner Powetkin erhält 4,38 Millionen Euro.

Doch bei den Vorab-Verhandlungen zwischen den beiden Lagern ging es nicht nur ums Geld. In einem über 40-seitigen Kontrakt wurden laut der "Bild"-Zeitung jegliche Details vertraglich festgelegt.

Chisora kontrolliert Klitschko

So ist beispielsweise geregelt, dass Wladimirs Bruder Vitali Powetkin in dessen Kabine die Handschuhe kontrollieren wird. Durch diesen Check soll verhindert werden, dass sich ein Boxer unerlaubte Hilfsmittel in den Handschuh steckt. Bei Wladimir Klitschko wird diese Kontrolle ausgerechnet von Dereck Chisora ausgeübt, mit dem der jüngere der beiden Klitschkos eine gepflegte Feindschaft unterhält. Chisora hatte einst gegen Vitali Klitschko geboxt und sich im Umfeld des Kampfes danebenbenommen und mit Wladimir angelegt.

Auch die Zuständigkeiten und der Ablauf bei den Doping-Kontrollen sind in dem Vertragswerk penibel genau festgehalten. Klitschko wird vom Bund Deutscher Berufsboxer und der Nationalen Anti-Doping-Agentur überwacht, Powetkin vom russischen Verband und der russischen Anti-Doping-Agentur. Normalerweise wäre nur des gastgebende Verband für die Dopingkontrollen zuständig - doch darauf soll sich das Klitschko-Lager nicht eingelassen haben.

Schließlich ist die im Boxen schon obligatorische Pressekonferenz vor dem Fight auch noch gestrichen worden, hier hatte die Powetkin-Seite Einwände. Sein Management wollte, dass er vor dem Kampf keinen Kontakt mit Klitschko hat.

"Noch keinen besseren Gegner gehabt"

Auch im Ring hat Klitschko Respekt vor seinem Gegner. "Powetkin hat noch keinen Kampf verloren, er war noch nie auf dem Boden, er war noch nie ausgezählt. Einen besseren Gegner habe ich noch nie gehabt", sagte der 37-Jährige und hob auch den Charakter des Russen hervor: "Er ist ein ganz bescheidener Junge, kein Showman, sondern ein sehr ruhiger Typ."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie endet der Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Alexander Powetkin?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal