Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Mike Tyson kehrt ins Boxgeschäft zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mike Tyson kehrt ins Boxgeschäft zurück

02.10.2013, 16:02 Uhr | t-online.de

. Mike Tyson will das Schwergewicht in den USA wieder nach vorne bringen. (Quelle: dpa)

Mike Tyson will das Schwergewicht in den USA wieder nach vorne bringen. (Quelle: dpa)

Mike Tyson hatte dem Boxen eigentlich abgeschworen. Nun hat er es sich offenbar anders überlegt und steigt wieder ein ins Profigeschäft - jedoch nicht als aktiver Boxer, sondern als Promoter. Das berichtet die "Welt".

"Es ist so cool, einfach großartig, wieder im Boxen involviert zu sein. Ich kann den ersten Rundengong kaum erwarten", zitiert das Blatt den 47-jährigen Ex-Schwergewichts-Champion.

Tyson war ganz oben und ganz unten

"Iron" Mike geht seine neue Aufgabe mit guten Vorsätzen an. "Ich komme wieder, weil ich nicht möchte, dass die Jungs eines Tages so enden wie ich damals", sagte er. Tyson war als aktiver Boxer ein unbarmherziger K.o.-Schläger, dem sein kometenhafter Aufstieg sowohl unfassbare Popularität und Geld, aber auch Größenwahn und bittere Niederlagen bescherte. Er ließ sich mit den falschen Leuten ein, saß wegen Vergewaltigung im Gefängnis und rastete auch im Ring aus, als er ein Stück von Evander Holyfields Ohr abbiss.

Nach seinem Wechsel zu Promoter Don King wollte dieser Tysons Image des "bösesten Mannes des Planeten" fördern, achtete weniger auf dessen boxerische Entwicklung und nahm ihn gnadenlos aus.

Tyson glaubt nun, ein besserer Promoter sein zu können: "Durch die vielen schlechten Erfahrungen, die ich während meiner Karriere gemacht habe, kann ich besser als jeder andere aus dem Business die jungen, talentierten Fighter vor den fatalen Fehlern bewahren, die ich einmal gemacht habe. Was ich ihnen zu erzählen habe, sind keine Märchen, das ist gelebtes Leben." Ausnehmen will er sie auf keinen Fall.

Tyson als Lockvogel für das Fernsehen

Die Idee für eine Rückkehr Tysons hatte "Acquinity Sport". Die Firma hatte gute Boxer, die bei den Fernsehanstalten allerdings keine Beachtung fanden. Also kontaktierte sie den ehemaligen Weltmeister aller Klassen und dieser stieg mit seiner neu gegründeten Firma "Iron Mike Productions" ein. Daraufhin ließ sich der landesweit größte Sportkanal ESPN auf einen Deal ein. "Unsere Idee mit Mike als Aushängeschild zu hausieren, war großartig. Sie zahlte sich aus", sagte Garry Jones, Chef von "Acquinity Sport".

Der erste Kampf ist ein Weltmeisterschafts-Duell im Superfedergewicht. In Zukunft will Tyson das Schwergewichtsboxen in den USA wieder nach vorne bringen. Durch die Dominanz der Klitschkos hat das Interesse stark nachgelassen. "Ich werde alles dafür tun, dass aus Amerika endlich wieder der Champion aller Klassen kommt", sagte er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal