Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Lennox Lewis: Mega-Kampf gegen Klitschko-Bruder für 100 Millionen Dollar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

37 Millionen abgelehnt  

Lennox Lewis will Mega-Kampf gegen einen der Klitschkos

10.10.2013, 13:20 Uhr | t-online.de

Lennox Lewis: Mega-Kampf gegen Klitschko-Bruder für 100 Millionen Dollar. Lennox Lewis ist bereit für eine Rückkehr in den Ring. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Lennox Lewis ist bereit für eine Rückkehr in den Ring. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Im Boxen bahnt sich ein spektakuläres Comeback an: Dem ehemaligen Weltmeister Lennox Lewis wurden 50 Millionen Dollar, also umgerechnet rund 37 Millionen Euro, für einen Kampf gegen einen der Klitschko-Brüder geboten. Das berichtet die "Daily Mail". Lewis habe das Angebot jedoch abgelehnt und forderte 100 Millionen Dollar, also 74 Millionen Euro. Es wäre die größte Kampfbörse der Box-Geschichte. Wer ihm dieses Angebot unterbreitet hat, wurde zunächst nicht bekannt.

Der 48-Jährige traut sich eine Rückkehr in den Ring auf jeden Fall zu: "Das ist mein Preis und er wird gerade von den Promotern diskutiert. Ich habe ihnen gesagt, dass ich innerhalb von sechs Monaten bereit wäre." Lewis war in seiner langen Karriere dreimal Weltmeister und gilt als einer der besten Schwergewichtler der letzten zwei Jahrzehnte.

Lieber gegen Wladimir

2003 siegte der Brite in seinem letztem Kampf gegen Vitali Klitschko, nachdem der Kampf wegen der blutenden Wunden des Ukrainers abgebrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt lag Klitschko allerdings bei allen Punktrichtern klar vorn, der Kampfabbruch gilt auch heute noch als umstritten.

Bei seiner Rückkehr würde Lewis einen Fight gegen Wladimir vorziehen. "Ich habe Vitali geschlagen, also würde ich gerne gegen den den anderen Bruder kämpfen", sagte "The Lion".

Bönte: "Alles Käse"

Das Klitschko-Lager kann sich den Kampf wohl aber momentan nicht vorstellen. "Das ist absurd, alles Käse. Über so etwas machen wir uns überhaupt keine Gedanken", sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte. "Das ist doch nicht zum ersten Mal, dass er sich für diese Summen anbietet. Das macht er fast immer, wenn er in Deutschland zu Gast bei einem Klitschko-Kampf ist", sagte Bönte und ließ kein gutes Haar an dem ehemaligen Champion: "Ich habe ihn in Moskau am Ring gesehen. Er ist nicht mehr fit, hat sogar einen Bauch. Und mit 48 Jahren ist man auch nicht mehr der Jüngste."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal