Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Erster deutscher Boxer bei der WM ausgeschieden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Erster deutscher Boxer bei der WM ausgeschieden

17.10.2013, 11:13 Uhr | dpa

Almaty (dpa) - Bantamgewichtler Edgar Walth aus Straubing ist bei den Weltmeisterschaften in Almaty in Kasachstan als erster deutscher Amateurboxer ausgeschieden.

Der deutsche Meister unterlag am Donnerstag in seinem ersten WM-Kampf überhaupt dem Chinesen Jiawei Zhang einstimmig nach Punkten. Walth gab alle drei Runden ab. Damit sind noch neun deutsche Boxer im Wettbewerb.

Zum Auftakt der zweiten Runde steigen am Freitag drei Deutsche in den Ring. Fliegengewichtler Hamza Touba (Neuss) boxt gegen den WM-Dritten Jasurbek Latipov (Usbekistan), Halbweltergewichtler Artem Harutyunyan (Hamburg) trifft auf Abdel-Malik Ladjali (Frankreich), Schwergewichtler Emir Ahmatovic (Wetzlar) bekommt es mit Marko Radonjic (Montenegro) zu tun.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017