Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

WM-Boxer auf Kurs: Sieben im Achtelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

WM-Boxer auf Kurs: Sieben im Achtelfinale

20.10.2013, 18:38 Uhr | dpa

Almaty/Hamburg (dpa) - Deutschlands Box-Amateure haben sich in der ersten Woche der Weltmeisterschaften in Almaty in Kasachstan wacker geschlagen.

Angeführt von Vize-Europameister Arayk Marutyan aus Schwerin erreichten sieben Faustkämpfer das Achtelfinale, lediglich drei mussten ihre Medaillenhoffnungen bereits begraben. Für das Highlight sorgte der zukünftige Profi Stefan Härtel aus Berlin, der eine seit vier Jahren anhaltenden Niederlagenserie gegen die Box-Weltmacht Kuba beendete.

Im Mittelgewicht bis 75 Kilo schaltete der Olympia-Fünfte Härtel bei seiner letzten WM, bevor er zu den Profis der Welt-Amateurboxföderation AIBA wechselt, Ramon Nicolas einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28) aus. "Stefan hat nach dem Abtasten der ersten Runde dem Gegner sein taktisches Konzept aufgezwungen", lobte Trainer Ralf Dickert seinen Schützling. Im Achtelfinale boxt der Lehramtsstudent an diesem Montag gegen den Ägypter Hosam Abdin.

Deutschlands WM-Hoffnungsträger Nummer eins Arayk Marutyan löste seine erste Aufgabe ebenso gut. Der 21 Jahre alte Weltergewichtler (bis 69 Kilo) bezwang am Sonntag den Türken Onder Sipal einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28). Marutyan hatte den gleichen Gegner bereits im Juni bei der EM in Minsk besiegt. Der Schützling von Trainer Michael Timm boxt nun am Dienstag gegen den Bulgaren Simeon Tschamow.

Superschwergewichtler Erik Pfeifer aus Lohne, der 2011 mit Bronze die einzige WM-Medaille für den DBV gewonnen hatte, entledigte sich seiner ersten Aufgabe mit einem technischen K.o.-Sieg in der dritten Runde über Alexei Zavatin (Moldau) vorzeitig. "Erik hat wirklich sehr gut gegen den Gegner gekämpft, gerade im Infight hat er den Kampf heute bestimmt", sagte Trainer Zoltan Lunka, der 1995 selbst Weltmeister war. Pfeifers nächster Gegner ist am Dienstag der Rumäne Mihai Nistor.

Im Leichtgewicht bis 60 Kilo folgte Robert Harutyan mit einem 2:1-Punktsieg (29:28, 29:28, 28:29) über den Algerier Mohamed Ouadahi seinem Bruder Artem ins Achtelfinale. Halbschwergewichtler Michel musste seine WM-Träume nach einer einstimmigen Punktniederlage (26:30, 27:30, 24:30) gegen Titelverteidiger Julio la Cruz aus Kuba hingegen begraben. So war es zuvor schon Edgwar Walth (Straubing/Bantam bis 56 Kilo) und Hamza Touba (Neuss/Fliegen bis 52 Kilo) ergangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal