Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Neu-Chef Bittner lässt Boxer nach seiner Pfeife tanzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Neu-Chef Bittner lässt Boxer nach seiner Pfeife tanzen

15.11.2013, 11:15 Uhr | dpa

Neu-Chef Bittner lässt Boxer nach seiner Pfeife tanzen. Box-Funktionär Ulrich Bittner führt nun Regie.

Box-Funktionär Ulrich Bittner führt nun Regie. Foto: Angelika Warmuth. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Das deutsche Amateurboxen hat jetzt quasi zwei Präsidenten. Der Deutsche Box-Sportverband (DBV) unter Präsident Jürgen Kyas bestimmt nach wie vor die Geschicke der olympischen Boxer.

In der halbprofessionellen Weltliga WSB hingegen, wo praktisch dieselben DBV-Boxer in Nationalstaffeln Fünf-Runden-Kämpfe bestreiten, hat Ulrich Bittner das Zepter übernommen. "Ich bin der Präsident der deutschen WSB. Es wird nach meiner Pfeife getanzt", sagt Bittner. "Der DBV lässt sich von Herrn Bittner nicht bevormunden. Der Verband ist unabhängig, behält sich alle Rechte vor", erwidert Kyas.

Bittner, Präsident des Bundesligisten Boxring Hanau, ist ein millionenschwerer Unternehmer und hat damit das, was der DBV nicht hat: Geld. Der umtriebige Geschäftsmann erwarb für 300 000 Euro vom Weltverband AIBA das Recht, als Franchisenehmer WSB-Kämpfe in Deutschland zu veranstalten und zu vermarkten. "Ich habe die WSB für sieben Jahre gekauft", sagt Bittner stolz. Zunächst darf der 55-Jährige bis 2016 ran, dann hat er eine Option bis 2020.

In den vergangenen Jahren hatte die AIBA Deutschlands Teilnahme an der Weltliga bezahlt, will das aber nicht mehr. Die Kosten pro Saison werden auf 1,6 Millionen Euro taxiert. Reisekosten zu anderen Kontinenten, Gebühren, Prämien für die Sportler und Einkaufskosten für ausländische Gaststarter fallen an. Das muss jetzt Bittner stemmen. Und der sagt: Wer die Kapelle bezahlt, bestimmt die Musik.

Bittner, der sich erst vor wenigen Wochen als Gegenkandidat zu Alfons Hörmann um den Posten als DOSB-Präsident bewarb, sich dann aber verschnupft zurückgezogen hat, will nicht nur zahlen, er will Geld verdienen mit der WSB. "Entscheidend ist: Wie geht es gegen Algerien los?", betont der Diplom-Ingenieur für Bauwesen, der auch eine Medienagentur unterhält. Am Samstag hat die deutsche Staffel Heimpremiere in Bittners Box-Mekka August-Schärttner-Halle in Hanau. "Da kommen 5000 Leute", verspricht er. Schlagerbarde Bernhard Brink soll Zugnummer sein. Das regionale Rhein-Main-TV überträgt live. "Das ist erst der Anfang. Mit den großen Sendern verhandeln wir." Sponsoren, beteuert Bittner, stünden bereit.

Kyas erregt, dass Bittner dem Boxverband keine Einsicht in den Vertrag mit der AIBA gewährt. "Seine merkwürdige Informationspolitik sorgt für Verwirrung. Was Bittner veranstaltet, ist nicht kalkulierbar", klagt Kyas. Der DBV stellt dennoch die Mannschaft mit den Olympia-Boxern, die für Bittners WSB-Kämpfe antreten. "Das ist für unsere Athleten eine Riesenchance, sich mit den Besten zu messen. Da können sie lernen und sich für Olympia optimal vorbereiten", versichert DBV-Geschäftsführer Michael Müller. "Deshalb unterstützen wir das Unternehmen."

Bittner wollte die ehemaligen Profis René Weller und Graciano Rocchigiani als Trainer einsetzen. "Stopp", sagt der DBV, "so nicht." Der Verband ist schon mit Cheftrainer Michael Bastian, Disziplintrainer Valentin Silaghi sowie den Trainern Michael Timm und Zoltan Lunka vertreten. "Die AIBA fordert Trainer mit Drei-Sterne-Lizenz. Die hat Rocchigiani nicht", sagt Müller.

Bittner gibt nicht klein bei. Er installierte Weller als Sportdirektor und "Rocky" als Sportkoordinator, holte zudem den ehemaligen Bundestrainer Mirko Wolf. Der Apparat ist damit aufgeblasen wie nie. "Wir werden analysieren, ob die richtige Mannschaft am Werke ist. Ich kann generell anpassen", sagt Bittner.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal