Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Mexikaner Sulaimán rückt an die Spitze des WBC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxen  

Mexikaner Sulaimán rückt an die Spitze des WBC

11.02.2014, 19:23 Uhr | dpa

Mexikaner Sulaimán rückt an die Spitze des WBC. Mauricio Sulaiman ist Nachfolger seines Vaters als Präsident des World Boxing Council.

Mauricio Sulaiman ist Nachfolger seines Vaters als Präsident des World Boxing Council. Foto: Alex Cruz. (Quelle: dpa)

Mexiko-Stadt (dpa) - Mauricio Sulaimán ist der neue Präsident des World Boxing Council (WBC).

Die Vizepräsidenten und Regionalvertreter des Boxverbandes wählten den 44-jährigen Mexikaner einstimmig zum Nachfolger seines Vaters José Sulaimán, der im Januar nach einer Bypass-Operation gestorben war.

"Ich will dem WBC dienen und Machtkämpfe vermeiden, wie es mein Vater 38 Jahre lang getan hat", kündigte Mauricio Sulaimán vor der Wahl in Mexiko-Stadt an. Als Exekutivsekretär gehörte er bereits seit 2004 der Führungsebene des Verbandes an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal