Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Schubert trifft und siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - NHL  

Schubert trifft und siegt

08.12.2007, 12:50 Uhr | t-online.de, sid

Christoph Schubert (Foto: Reuters)Christoph Schubert (Foto: Reuters) Nationalspieler Christoph Schubert und seine Ottawa Senators haben in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL die Erfolgsformel wiederentdeckt. Mit einem 4:2 bei den Dallas Stars feierten die Senatoren den zweiten Sieg nacheinander, nachdem sie zuvor sieben Niederlagen in Folge kassiert hatten. Schubert traf in der 6. Minute zum 1:0 für die Gäste, die mit einer Bilanz von 18 Siegen aus 28 Spielen weiter das beste Team der Eastern Conference sind.

NHL aktuell Ergebnisse und Tabellen
DEL aktuell Ergebnisse und Tabellen

Kölzig unzufrieden

Dagegen verließ Nationaltorhüter Olaf Kölzig von den Washington Capitals nach dem 2:3 bei den New Jersey Devils das Eis als Verlierer. Washington kassierte nach fünf Tagen Pause bereits die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Goalie Kölzig haderte trotz seiner 19 Paraden mit sich und dem Team: "'Wir haben zu viele Fehler gemacht, die letztlich zu Toren führten. Wir haben uns das Lebens selbst schwer gemacht." Einen 1:0-Sieg bei den Phoenix Coyotes verbuchten Verteidiger Marcel Ehrhoff und Torhüter Dimitri Pätzold, der allerdings nicht zum Einsatz kam, mit den San Jose Sharks. Nach dem 15. Sieg im 27. Saisonspiel führen die Haie die Pacific Divison mit 34 Zählern vor den punktgleichen Dallas Stars an.

Predators bleiben in Nashville

Unterdessen ist der Verkauf der Nashville Predators perfekt. Eigentümer Craig Leipold veräußerte den Klub für 193 Millionen Dollar an die Predators Holding LLC, die vom einheimischen Geschäftsmann David Freeman angeführt wird. Damit ist ein Umzug der Predators von Tennessee nach Kanada endgültig vom Tisch. "Wir freuen uns, dass der Deal durch ist und wollen den Predators auf und abseits des Eises zum Erfolg verhelfen", sagte Freeman. Leipold hatte nach eigenen Angaben seit seinem NHL-Einstieg 1998 ein Minus von 70 Millionen Dollar verzeichnet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal