Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Rekordsperre nach vorsätzlichem Foulspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - NHL  

Rekordsperre nach vorsätzlichem Foulspiel

19.12.2007, 20:04 Uhr | sid

Eishockey-Rüpel Chris Simon (Foto: imago)Eishockey-Rüpel Chris Simon (Foto: imago) Chris Simon vom viermaligen Stanley-Cup-Gewinner New York Islanders hat sich in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga (NHL) eine Rekordsperre eingehandelt. Der 35-jährige Stürmer und ehemalige Mannschaftskamerad des deutschen Nationaltorhüters Olaf Kölzig ist für ein vorsätzliches Foul für 30 Spiele gesperrt worden und wird in dieser Zeit kein Gehalt beziehen. Die 292.000 Dollar (202.000 Euro) werden einem Spieler-Not-Fonds zugeführt.

NHL aktuell Ergebnisse und Tabellen
DEL aktuell Ergebnisse und Tabellen

Bereits die achte lange Sperre

In der vergangenen Saison war Simon für einen vorsätzlichen Stockschlag gegen Ryan Hollweg von den New York Rangers zu der bisherigen Rekordsperre von 25 Spielen verdonnert worden. Fünf Begegnungen dieser Strafe musste er noch in der laufenden Saison verbüßen. Im jüngsten Fall hatte der Linksaußen, für den es in seiner Karriere bereits die achte lange Sperre ist, bei der 2:3-Niederlage der Ilses gegen die Pittsburgh Penguins seinen Gegenspieler Jarkko Ruutu mit dem Schlittschuh getreten.

Ehemaliger Teamkollege von Olaf Kölzig

"Es sind viele Punkte berücksichtigt worden, die zur längsten Sperre in der Geschichte der NHL geführt haben. Zunächst einmal die Tatsache, dass er seinen Gegner mit dem Schlittschuh und der blanken scharfen Kufe vorsätzlich getreten hat. Zudem war der Gegner dem Tritt in diesem Moment hilflos ausgeliefert. So etwas wurde in der NHL noch nie geduldet. Dazu kommt, dass es sich um den achten Vorfall dieser Art gehandelt hat", sagte NHL-Vizepräsident Colin Campbell. Der 106 Kilogramm schwere Simon hat in seiner Karriere bislang 770 NHL-Spiele absolviert, 144 Treffer erzielt und 166 Torvorlagen geschafft. 1998 stand der Angreifer mit Kölzig und den Washington Capitals in der Stanley-Cup-Finalserie, die damals aber für die Caps gegen die Detroit Red Wings mit 0:4 endete.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017