Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

San Jose Sharks stehen mit einem Bein in den Playoffs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - NHL  

San Jose Sharks stehen mit einem Bein in den Playoffs

25.02.2008, 12:55 Uhr | t-online.de, sid

Christian Ehrhoff (Foto: imago)Christian Ehrhoff (Foto: imago) Die San Jose Sharks sind in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL weiter auf Erfolgskurs. Das Team um die Deutschen Marcel Goc und Christian Ehrhoff setzte sich bei den Pittsburgh Penguins mit 2:1 nach Penaltyschießen durch. Dagegen verloren die Washington Capitals von Torhüter Olaf Kölzig bei den New Jersey Devils 1:2 nach Verlängerung.

NHL Ergebnisse und Tabellen
DEL Ergebnisse und Tabellen

Sharks mit Fünf-Punkte-Polster

Über Vierzig Minuten mussten die Fans in Pittsburgh auf den ersten Treffer warten. Jonathan Chechoo war es, der die Sharks im letzten Drittel zunächst in Führung bringen konnte. Das Tor für die Gastgeber erzielte Erik Christensen. Nach der torlosen Verlängerung entschied Jeremy Roenick mit seinem Treffer im Penaltyschießen die Partie. In der Western Conference haben die San Jose Sharks jetzt fünf Punkte Vorsprung zu Platz neun, der nicht mehr zur Teilnahme an der Playoff-Runde berechtigt.

Kölzig bei Niederlage auf Tribüne

Die 1:2 Pleite der Washington Capitals gegen die New Jersey Devils musste der etatmäßige Stammkeeper Kölzig von der Tribüne aus mit ansehen. In der Verlängerung war es John Madden der Kölzig-Ersatz Brent Johnson überwand und somit den Sieg der Devils sicherstellte. Zuvor sorgte Caps-Stürmer Alexander Semin mit seinem Treffer für den Ausgleich und die Verlängerung. Eine Topleistung lieferte Devils-Keeper Martin Brodeur ab, der mit 37 gehaltene Schüssen Sieggarant seines Teams war. Durch die Niederlage hat Washington nun vier Punkte Rückstand auf einen Playoff-Rang.

Anaheims Selänne mit Glanzleistung

Der amtierende Champion Anaheim Ducks zeigte sich beim 6:3 gegen die Chicago Blackhawks wieder meisterlich. Für das Topteam aus Florida war es bereits der neunte Triumph aus den letzten zehn Begegnungen. Voralllem Teemu Selänne, der mit dem Karrierende geliebäugelt hatte und erst Anfang Februar bei den Ducks sein Comeback feierte, war mit drei Toren und zwei Vorlagen der überragende Mann auf dem Eis.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal