Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Bitter Pleiten für Buffalo Sabres und Ottawa Senators

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - NHL  

Bitter Pleiten für Buffalo Sabres und Ottawa Senators

26.02.2008, 11:08 Uhr | t-online.de

Christoph Schubert (Foto: imago)Christoph Schubert (Foto: imago) Der Kampf um die Teilnahme an den Playoffs in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL geht in die heiße Phase. Die Buffalo Sabres erlitten dabei eine bittere Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Philadelphia Flyers. Das Team von Jochen Hecht unterlag 3:4 nach Penaltyschießen. Christoph Schubert verlor mit den Ottawa Senators mit 0:5 gegen die Toronto Maple Leafs. Durch den Sieg zogen die Flyers an den Sabres vorbei und liegen nun auf Rang acht der Eastern Conference.

NHL Sharks auf Playoff-Kurs

NHL Ergebnisse und Tabellen
DEL Ergebnisse und Tabellen

Hecht muss bei Niederlage zuschauen

Ohne den verletzten Jochen Hecht sah es dabei zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Buffalo aus. Die Sabres zogen bereits im ersten Drittel mit 3:0 davon. Doch noch im ersten Abschnitt begannen die zuvor in zehn Spielen sieglosen Flyers die Aufholjagd. Mit zwei Treffern verkürzten die Gäste im ersten Abschnitt auf 2:3, ehe im Schlussdrittel der Ausgleich fiel. Nach torloser Verlängerung entschied der Treffer von Daniel Briere im Penaltyschießen die Partie.

Debakel für die Senators

Eine böse Überraschung erlebte das Team um Christoph Schubert. Die Ottawa Senators kassierten gegen die Toronto Maple Leafs eine 0:5-Klatsche. Nachdem die Maple Leafs im ersten Drittel nur 1:0 führten, richten im zweiten Abschnitt vier weitere Treffer die Verhältnisse im rein kanadischen Duell gerade. Trotz der deutlichen Heimniederlage bleiben die Senators auf Platz zwei der Eastern Conference.

Alter Bekannter kehrt nach Colorado zurück

Schwedens Superstar Peter Forsberg hat sich zu einem Comeback entschlossen. Die Colorado Avalanche nehmen den Free Agent wieder unter Vertrag. Von 1994 an schnürte Forsberg schon einmal neun Spielzeiten lang die Schlittschuhe für die Avalanche. 1996 und 2001 gewann er mit dem Team den Stanley Cup. 2003 wurde er zum MVP, dem wertvollsten Spieler der Saison, gewählt. Danach kehrte Forsberg nach Schweden zurück. 2005 unterschrieb der Center einen Zweijahresvertrag in Philadelphia. Nach dessen Ablauf folgte ein kurzes Gastspiel bei den Nashville Predators. Der mittlerweile 34-jährige entschied, nach dem Saisonende 2007 eine Pause einzulegen und sich an seinem instabilen Fuß operieren zu lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal