Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Nürnberg zieht den Verfolgern davon

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Nürnberg zieht den Verfolgern davon

26.02.2008, 23:30 Uhr | dpa

Jubel bei den Nürnberg Ice Tigers (Foto: imago)Jubel bei den Nürnberg Ice Tigers (Foto: imago) Nach einem schwer erkämpften Sieg im Spitzenspiel ist den Nürnberg Ice Tigers Platz eins nach der Vorrunde der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) kaum noch zu nehmen. Der Tabellenführer gewann im Gipfeltreffen daheim 6:4 gegen Verfolger Eisbären Berlin, obwohl die Tigers im zweiten Drittel eine 4:0-Führung aus der Hand gaben. Zwei Treffer in den letzten 61 Sekunden ließen den Vizemeister am Ende doch jubeln. Nürnberg hat bei nur noch drei ausstehenden Partien sechs Punkte Vorsprung auf Berlin, nur einen Zähler hinter dem Pokalsieger folgen die Kölner Haie.

DEL Ergebnisse und Tabellen


Mannheim kurz vor Einzug ins Viertelfinale

Nach dem Spitzentrio und den ebenfalls qualifizierten Frankfurt Lions steht Meister Adler Mannheim kurz vor dem Einzug ins Playoff-Viertelfinale. Der schwach in die Saison gestartete Titelverteidiger kam zu einem ungefährdeten 6:2-Heimsieg gegen den Tabellen-Vorletzten Straubing Tigers. Mannheim wahrte bei vier Punkten Rückstand auf Frankfurt die Chance, noch Vierter zu werden und sich das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern, wo es zum Derby gegen die Lions kommen könnte. Frankfurt tritt an diesem Mittwoch in Hannover an.

Savage sorgt für die Entscheidung

Für die Entscheidung im turbulenten Schlagerspiel sorgten Andre Savage (59.) und Colin Beardsmore (60.), als zunächst gleich zwei Berliner auf der Strafbank saßen. Nürnberg zeigte sich anfangs gut erholt von der 4:6-Pleite am Sonntag gegen die Hamburg Freezers, die die Serie von 14 Heimsiegen der Franken beendet hatten. In einer offenen Partie nutzten die Gastgeber ihre Chancen besser und führten 4:0 durch Rich Brennan (7.), Petr Fical (14.) Uli Maurer (15.) und einen Unterzahltreffer von Michel Périard (21.).

Berlin beweist starke Moral

Wie schon gegen Hamburg brachen die Gastgeber aber im Mitteldrittel ein und ließen sich immer mehr verunsichern. Die Berliner zeigten dagegen tolle Moral. Nach dem 4:1 durch Sven Felski (23.) glichen André Rankel (36.), Stefan Ustorf (37.) und Jens Baxmann (38.) binnen 87 Sekunden aus. Zu mehr reichte es aber nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal