Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Ottawa und Schubert nun 0:2 hinten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - NHL  

Ottawa und Schubert nun 0:2 hinten

12.04.2008, 14:04 Uhr | dpa

Senators-Keeper Gerber am Boden (Foto: imago)Senators-Keeper Gerber am Boden (Foto: imago) Eishockey-Nationalspieler Christoph Schubert hat mit den Ottawa Senators in der NHL auch die zweite Playoff-Partie bei den Pittsburgh Penguins verloren. Nach dem 3:5 sind die Senators in den kommenden zwei Heimspielen damit unter Zugzwang. Zum Einzug unter die letzten Acht in der nordamerikanischen Profiliga sind vier Erfolge notwendig. Ottawa holte nach dem 0:4 in der ersten Partie diesmal zwar einen 0:3-Rückstand auf, doch Ryan Malone bescherte den Gastgebern mit zwei Treffern in den letzten 62 Sekunden noch den zweiten Erfolg. Marcel Goc und Dimitri Pätzold kamen derweil in der Westen-Conference mit einem 2:0-Heimsieg gegen die Calgary Flames zum 1:1 Ausgleich in der Achtelfinalserie best-of-seven.

NHL Bruins starten mit einer Pleite in die Playoffs

NHL aktuell Ergebnisse und Tabellen
DEL aktuell Ergebnisse und Tabellen

Owetschkin sichert Capitals-Sieg

Dank Alexander Owetschkin starteten die Washington Capitals mit dem wieder auf der Ersatzbank sitzenden Torhüter Olaf Kölzig mit einem Sieg in die Playoffs. Washington gewann daheim 5:4 gegen die Philadelphia Flyers und drehte im letzten Drittel einen 2:4-Rückstand. Nach zwei Treffern von Mike Green war der russische Superstar Owetschkin in der 56. Minute mit einer Einzelleistung der Matchwinner bei seinem Playoff-Debüt.

Nationalmannschaft Niederlage gegen Finnland

Thoresen kriegt Puck in den Unterleib

Überschattet wurde die Partie durch eine Verletzung von Flyers-Profi Patrick Thoresen, der kurz vor Owetschkins Tor einen Schuss von Green in den Unterleib bekam und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Thoresen droht eine Operation.

Gleichstand zwischen Colorado und Minnesota

Die New York Rangers gingen durch den 2:1-Sieg bei den New Jersey Devils im Duell der Lokalrivalen 2:0 in Führung. Die Minnesota Wild siegten daheim 3:2 nach Verlängerung gegen Colorado Avalanche, das die erste Partie noch mit dem gleichen Ergebnis gewonnen hatte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Zuneigung 
Kaninchen will unbedingt gestreichelt werden

Unermüdlich macht das Tier auf sich aufmerksam. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93 % reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal