Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Panther schlagen Pokalsieger Wolfsburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Panther schlagen Pokalsieger Wolfsburg

05.03.2009, 20:01 Uhr | dpa

Die Augsburger Panther siegen in Wolfsburg (Foto: dpa)Die Augsburger Panther siegen in Wolfsburg (Foto: dpa) Mit zwei Überraschungen haben die Vor-Playoffs in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) begonnen. Die Augsburger Panther setzten sich bei Pokalsieger EHC Wolfsburg verdient mit 2:1 durch und sind in der Best-of-Five-Serie in Führung gegangen. Ebenfalls einen unerwarteten Auswärtssieg feierten die zuletzt schwächelnden Frankfurt Lions, die in Hamburg einen dreimaligen Rückstand drehten und die Freezers mit 4:3 bezwangen.

Schon am Freitag stehen die zweiten Spiele der ersten K.o.-Serie in Hamburg und Wolfsburg auf dem Programm.

Foto-Show Diese Teams kämpfen um den Meistertitel

Umfrage Berlin ist für die Trainer der Favorit
DEL Nürnberg und Krefeld im Playoff-Viertelfinale
NHL Kölzig verlässt Tampa Bay

Hunt schießt Augsburg in Überzahl zum Sieg

Vor 1630 Zuschauern in Wolfsburg begannen beide Teams verhalten, vor allem die Hausherren agierten offensiv sehr zögerlich. Im zweiten Abschnitt brachte Rhett Gordon (38.) die zielstrebigeren Augsburger in Front. Es dauerte bis in den Schlussabschnitt, ehe sich Wolfsburg fing und durch DEL-Toptorjäger Ken Magowan (43.) zum Ausgleich kam. Doch Jamie Hunts Treffer in Überzahl (52.) und ein starker Goalie Dennis Endras sorgten für den Gäste-Sieg. "Wir haben heute viel zu wenig Engagement gezeigt", analysierte Wolfsburg Trainer Anton Krinner im TV-Sender "Premiere". Zufrieden war dagegen Panther-Coach Larry Mitchell und kündigte an: "Wir wollen gleich morgen den zweiten Punkt holen."

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL
Vancouver 2010 Deutschland löst das Olympia-Ticket
Spielplan Alle Teams und Gruppen der Eishockey-WM 2009

Lions drehen das Spiel gegen die Freezers

In Hamburg lieferten sich die Freezers und die Lions zu Beginn ein Duell auf Augenhöhe. Alexander Barta für die Hausherren (10.) und der Frankfurter Pat Kavanagh (17.) erzielten die Tore im Anfangsdrittel. Danach nahmen die Hanseaten das Heft in die Hand und gingen durch Richard Mueller (29.) verdient in Führung. Doch die Hessen steckten nicht auf und schafften im dritten Drittel die Wende: Jason Young (42.) und zweimal Jeff Heerema (50./57.) sorgten beim Gegentreffer durch John Tripp (46.) für den ersten Lions-Sieg nach drei bitteren Pleiten in Serie.

Eishockey-WM Spielplan der Gruppe B mit Deutschland
Eishockey - Nachrichten aus der DEL

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal